Solgest auf Rezept online kaufen - Medzino

Solgest

Beim Medikament Solgest handelt es sich um ein hormonelles Verhütungsmittel, welches in die Kategorie der Minipillen fällt. Im Unterschied zur regulären Antibabypille, welche auch als “kombinierte Pille” bezeichnet wird, enthalten Minipillen kein Östrogen, sondern lediglich das Hormon Gestagen. Minipillen werden gerne eingesetzt, sofern eine Östrogenunverträglichkeit vorliegt. Beachten Sie, dass Minipillen immer zur selben Tageszeit eingenommen werden sollten.

... Mehr anzeigen
Beginnen Sie Ihre 2-minütige Beratung

Unsere Preise

Stärke Menge Preis Auf Lager
75 mcg3 x 28 Tabletten20,18 €In Stock
75 mcg6 x 28 Tabletten30,18 €In Stock
Preise ohne Rezeptgebühr. Finden Sie mehr heraus

Sicher und diskret

  • Regulierte und zugelassene Behandlungen
  • Erfahrene deutsche Ärzte
  • Vollständig registrierte Apotheke
  • 100% diskret und vertraulich

Über

Solgest

Solgest ist ein hormonelles Medikament zur Empfängnisverhütung, welches oral eingenommen wird. Da Solgest kein Östrogen, sondern lediglich das Gestagen Solgest verwendet, wird sie in die Kategorie der Minipillen eingeordnet. Eine östrogenfreie hormonelle Verhütung bietet den Vorteil, dass sie auch von Frauen verwendet werden kann, welche an einer Östrogenunverträglichkeit leiden. Außerdem sollen dadurch mögliche Nebenwirkungen reduziert werden.

Solgest verhindert eine ungewollte Schwangerschaft primär, indem sie den Eisprung verhindert, wodurch keine befruchtbaren weibliche Eizellen vorhanden sind. Zudem wird durch den Einsatz von Solgest das Sekret der Gebärmutter verdickt, wodurch die Spermien nicht in die Gebärmutter gelangen können. Obwohl Solgest östrogenfrei ist, ist sie eine sehr zuverlässige Antibabypille. Mit einem Pearl-Index von 0,4 (lediglich vier von 1.000 Frauen werden bei korrekter Anwendung ungewollt schwanger) ist sie etwa genau so sicher, wie eine kombinierte Pille. Anders als bei den meisten kombinierten Pillen erfolgt bei Solgest keine Hormonpause nach 21 Tagen. Die Pille wird über 28 Tage hinweg eingenommen, anschließend wird direkt mit der nächsten Packung begonnen. Dies ist besonders empfehlenswert für Frauen mit starken Menstruationsbeschwerden, da bei dieser Art der Verhütung in der Regel keine Monatsblutung auftritt. Es kann jedoch zu schwachen, kurz andauernden Zwischenblutungen kommen.

Beachten Sie, dass hormonelle Verhütungsmethoden wie Solgest Sie nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen. Verwenden Sie dafür bitte stets eine Barrieremethode wie etwa ein Kondom.

Wirkstoff

Der aktive Wirkstoff in Solgest ist Desogestrel, ein natürlich vorkommendes, weibliches Sexualhormon (ein Gestagen). Dabei ist in einer Pille jeweils 0,075 mg Desogestrel enthalten. Die übrigen Inhaltsstoffe sind Lactose-Monohydrat, Kartoffelstärke, Povidon K30, Stearinsäure (Ph. Eur.) [pflanzlich], All-rac-alpha-Tocopherol, Hochdisperses Siliciumdioxid, Macrogol 3000, Talkum sowie Titandioxid (E 171).

Beachten Sie, dass Solgest Laktose enthält. Dies ist insbesondere wichtig für Frauen mit einer schweren Laktoseintoleranz oder Zuckerkrankheit.

Dosierung

Die Einnahme von Solgest erfolgt einmal täglich, wobei jeweils eine Tablette eingenommen wird. Nehmen Sie die Tablette mit ausreichend Wasser zu sich. Die Einnahme sollte immer etwa zur selben Tageszeit erfolgen, sodass zwischen den Einnahmen jeweils 24 Stunden liegen.

Beginnen Sie mit der Anwendung von Solgest am ersten Tag Ihrer Monatsblutung. Danach wird die Tablette täglich, ohne Hormonpause, eingenommen. Das bedeutet, sobald eine Packung fertig ist, beginnen Sie direkt mit der neuen. Fahren Sie mit der Einnahme auch dann fort, wenn leichte Zwischenblutungen auftreten.

Nebenwirkungen

Obwohl die Minipille Solgest im Großen und Ganzen sehr gut verträglich ist, können auch bei dieser Pille Nebenwirkungen auftreten. Diese kommen allerdings nicht bei allen Frauen vor und sind in der Regel nur von kurzer Dauer. Die mit Abstand häufigste Nebenwirkung von Solgest  sind Zwischen- oder Schmierblutungen. Diese treten in den ersten sechs Monaten der Anwendung bei fast der Hälfte aller Patientinnen auf. Sie sind jedoch meist harmlos und verschwinden mit der Zeit.

Ebenfalls häufig treten Akne, Übelkeit, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, depressive Verstimmungen, ein verminderter Sexualtrieb oder Schmerzen bzw. Spannen in den Brüsten auf.

Gelegentlich kann es zu Erbrechen, Haarausfall, Pilzinfektionen, Müdigkeit oder Eierstockzysten kommen.

Selten kann es zu Hautausschlägen oder allergischen Reaktionen kommen.

Beachten Sie, dass dies lediglich eine Auswahl an Nebenwirkungen ist. Für die vollständige Liste lesen Sie bitte die Packungsbeilage.

Fragen & Antworten

Wer sollte Solgest nicht einnehmen?

Nehmen Sie Solgest  niemals ein, sofern Sie allergisch auf einen der Inhaltsstoffe reagieren. Außerdem sollten Sie auf Solgest verzichten, sofern Sie an einer schweren Lebererkrankung leiden, an geschlechtshormonabhängigen Tumoren, an nicht geklärten, vaginalen Blutungen oder falls Sie jemals eine Thrombose hatten oder an einer thromboembolischen Erkrankung leiden.

Das Medikament ist nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren geeignet.

Wie sieht das Thromboserisiko aus?

Klinische Studien beweisen, dass das Thromboserisiko bei Frauen, welche hormonell verhüten, höher ist als bei Frauen, die nicht hormonell verhüten. Dies gilt insbesondere für Kombinationspillen der dritten und vierten Generation. Jedoch gibt es auch Hinweise dafür, dass das Thromboserisiko auch bei Minipillen wie Solgest erhöht ist, wenn auch weniger als bei Kombinationspillen. Beachten Sie, dass für Solgest noch keine klinischen Ergebnisse vorliegen. Besprechen Sie die Einnahme von Solgest stets mit einem Arzt, insbesondere falls bei Ihnen einer der folgenden Risikofaktoren für Thrombose vorliegt: Rauchen, Übergewicht oder Bewegungsmangel.

Ist Solgest rezeptpflichtig?

Ja. Obwohl reine Gestagen-Präparate kein Östrogen enthalten und daher besser verträglich sind, sind sie dennoch rezeptpflichtig, da sie nicht für alle Frauen geeignet sind. Wenden Sie sich an einen Arzt, sollten Sie ein Rezept wünschen, oder füllen Sie unseren Online-Fragebogen aus.

Kann ich von einer kombinierten Pille auf eine Minipille umsteigen?

Ja, Sie können von einer kombinierten Pille auf eine Minipille wie Solgest wechseln. Jedoch ist der Zeitpunkt nicht beliebig wählbar. Um eine maximal verhütende Wirkung zu erzielen und einen reibungslosen Wechsel zu erreichen, beginnen Sie mit der Einnahme von Solgest  am Tag nach Einnahme der letzten Tablette Ihrer alten Pillenpackung. Nehmen Sie folglich Ihre alte Pille bis zum Ende des Blisterstreifens durch, bevor Sie auf Solgest umsteigen.

Was geschieht, sollte ich die Einnahme einmal vergessen?

Hierbei gibt es einige Dinge zu beachten. Sollten weniger als 12 Stunden seit der vergessenen Einnahme vergangen sein, nehmen Sie die Pille sofort nach und der empfängnisverhütende Schutz ist nach wie vor gegeben. Sind mehr als 12 Stunden vergangen, nehmen Sie die Pille trotzdem nach. Der Schutz kann jedoch kompromittiert sein. Verwenden Sie daher zusätzlich eine Barrieremethode der Verhütung, wie etwa ein Kondom, um einer ungewollten Schwangerschaft entgegenzuwirken.

Beachten Sie, dass Erbrechen oder Durchfall in den ersten vier Stunden nach der Einnahme einem Vergessen gleichkommt. Falls dies bei Ihnen der Fall sein sollte, nehmen Sie so rasch wie möglich eine zusätzliche Pille zu sich, um die empfängnisverhütende Wirkung aufrechtzuerhalten.

Kann ich Solgest während der Stillzeit einnehmen?

Im Idealfall sollten Sie während der Stillzeit auf eine hormonelle Verhütung verzichten. Allerdings wurde während der Einnahme von Solgest bislang keine Veränderung der Muttermilch festgestellt. Aus diesem Grund können Sie mit Ihrem Arzt über eine Einnahme während der Stillzeit sprechen. Gegebenenfalls können Sie die Einnahme fortsetzen.

Kann ich Solgest mit anderen Medikamenten kombinieren?

Die gleichzeitige Einnahme verschiedener Medikamente kann stets zu Wechselwirkungen führen. Dies gilt auch für Solgest. Medikamente mit bekannten Wechselwirkungen sind Medikamente zur Behandlung von Epilepsie, HIV, Tuberkulose sowie Johanniskraut. Diese Präparate können die Wirksamkeit der Solgest reduzieren, und umgekehrt.

Beginnen Sie jetzt Ihre Beratung

Wir sind eine vollständig regulierte Apotheke mit qualifizierten Ärzten und zufriedenen Kunden

rates

Perfekt!

Dies war die erste Bestellung und es ist perfekt gelaufen. Habe alle notwendigen Informationen erhalten und die Bestellung ist bereits am nächsten Tag eingetroffen.

Anji

Was ist Ihr Geschlecht?

  • Männlich
  • Weiblich
Weiter
rates

Top Preis-Leistung

Gute Informationen zu den Produkten. unkomplizierte Bestellung und sehr schneller Versand.

Carolyn D