Rezept & Behandlung gegen hohen Blutdruck - Medzino

Nutzen Sie Medzinos Online-Arzt und Apothekenservice, um in nur drei einfachen Schritten bei der zugelassenen Online-Klinik ein Folgerezept für Ihre Bluthochdruck-Behandlung zu bestellen. Unser Online-Arzt kann heute ein Rezept ausstellen, das direkt an eine Versandapotheke geschickt wird, die Ihr Medikament zu Ihnen nach Hause oder an eine Adresse Ihrer Wahl liefert. Wir bieten einen schnellen und einfachen Service für Menschen mit vollem Terminkalender, die keine Zeit haben, ihren Hausarzt persönlich aufzusuchen.

Medzino kann alle in Deutschland zugelassenen Medikamente gegen Bluthochdruck verschreiben, einschließlich Amlodipin, Ramipril, Lisinopril und weitere.

... Mehr anzeigen

Behandlungen

Sortieren nach:

Über

Was ist Bluthochdruck

Hoher Blutdruck, auch bekannt als Hypertonie, ist ein Krankheitsbild, das bedeutet, dass Ihr Blutdruck höher ist, als er sein sollte. Bluthochdruck weist sehr selten Symptome auf. Wenn Sie noch nicht getestet wurden, wissen Sie wahrscheinlich nicht, dass Sie daran leiden. Um herauszufinden, ob dies der Fall ist, müssen Sie in der Regel Ihren Blutdruck beim Hausarzt messen lassen. Hoher Blutdruck wird „der stille Killer“ genannt, da er zu einem gesteigerten Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle führen kann, wenn er unbehandelt bleibt.

Ist Bluthochdruck weit verbreitet?

In Deutschland leiden etwa 30% der Menschen an Bluthochdruck, aber in vielen Fällen wissen sie nichts davon.

Wie wird der Blutdruck gemessen?

Er wird in Millimetern Quecksilber gemessen. Dabei werden zwei Ziffern angegeben:

  • systolischer Druck - der Druck, mit dem das Herz das Blut durch den Körper pumpt
  • diastolischer Druck - der Druck des Blutes, wenn das Herz zwischen den Schlägen ruht

Sie haben hohen Blutdruck, wenn Ihr Blutdruck 140/90 (systolisch/diastolisch) oder höher ist. Idealerweise sollte er unter 120/80 mmHg liegen, um die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen und Schlaganfällen zu reduzieren.

Was sind die Symptome eines hohen Bluthochdrucks?

Hoher Blutdruck weist oft keine klaren Symptome auf. Dies führt dazu, dass viele Menschen, die daran leiden, nichts davon wissen. Sie können nur durch eine Blutdruckmessung herausfinden, ob Sie gefährdet sind.

Menschen, die sehr hohen Blutdruck haben, können in seltenen Fällen unter Kopfschmerzen, verschwommener Sicht und Kurzatmigkeit leiden. Es wird empfohlen, alle 5 Jahre den Blutdruck messen zu lassen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie besonders gefährdet sein könnten, sollten Sie dies jährlich tun.

Wer ist am gefährdetsten?

Menschen, in deren Familie Bluthochdruck vorkommt, Menschen über 65 Jahre und Menschen afrikanischer Herkunft haben ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck. Wenn Sie viel Salz essen, wird dies wahrscheinlich ebenfalls Ihren Blutdruck erhöhen. Es gibt andere Faktoren, die das Risiko begünstigen können, wie Übergewicht, Rauchen, zu wenig Bewegung, zu viel Koffein und zu wenig Obst oder Gemüse. Es wird empfohlen, dass schwangere Frauen ihren Blutdruck aufgrund des Risikos einer schwangerschaftsbedingten Hypertonie, die zu Problemen mit der Plazenta führen kann, genau überwachen lassen. Die Plazenta ist das Organ, welches das Baby über das Blut mit Nahrung versorgt.

Welche anderen Erkrankungen und Medikamente können zu Bluthochdruck führen?

Bluthochdruck kann entstehen, wenn Sie Diabetiker sind, an einer Nierenerkrankung, Lupus oder hormonellen Störungen leiden. Eine Schwangerschaft kann ebenfalls zu Bluthochdruck führen, daher ist es für schwangere Frauen sehr wichtig, ihren Blutdruck überwachen zu lassen. Einige Medikamente können zur Hypertonie beitragen, wie z.B. Ibuprofen, die Antibabypille und Amphetamine.

Behandlungsoptionen

ACE-Hemmer

ACE-Hemmer senken den Blutdruck, indem sie Ihre Blutgefäße weiten. Die häufigste Nebenwirkung ist ein anhaltender, trockener Husten. ACE-Hemmer können unvorhersehbare Auswirkungen haben, wenn sie zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen werden, einschließlich einiger rezeptfreier Medikamente.

Angiotensin-Rezeptor-Blocker

Wenn Sie unter schweren Nebenwirkungen von ACE-Hemmern leiden, kann Ihr Hausarzt Angiotensin-2-Rezeptor-Blocker (ARB) empfehlen. ARBs wirken anders als ACE-Hemmer, indem sie eine Chemikalie im Körper blockieren, die die Blutgefäße verengt. Dies bedeutet, dass Ihr Blutdruck durch die Erweiterung Ihrer Blutgefäße gesenkt wird.

Kalziumkanalblocker

Kalziumkanalblocker verhindern, dass Kalzium in die Muskelzellen des Herzens und der Blutgefäße gelangt. Dies erweitert Ihre Arterien (große Blutgefäße) und senkt Ihren Blutdruck.

Diuretika

Auch als Wassertabletten bekannt, wirken Diuretika, indem sie überschüssiges Wasser und Salz durch den Urin aus dem Körper spülen.

Alpha-Blocker

Diese Medikamente sind in der Regel nicht die erste Wahl bei der Behandlung von Bluthochdruck, daher ist es wahrscheinlicher, dass Ihr Hausarzt Ihnen zuerst eine andere Art von Medikamenten verschreibt. Alpha-Blocker wirken, indem sie Ihre Blutgefäße weiten, damit das Blut besser hindurchfließen kann.

Betablocker

Betablocker wirken, indem sie Ihr Herz langsamer und mit weniger Kraft schlagen lassen, und so den Blutdruck senken. Diese Medikamente wurden in der Vergangenheit bevorzugt, gelten aber heute als weniger wirksam als die anderen Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck.

Nebenwirkungen

Wie jedes Medikament haben auch Präparate zur Behandlung von Bluthochdruck einige Nebenwirkungen. Je nachdem, welche Art von Medikament Ihnen verschrieben wird, sind die häufigsten Nebenwirkungen Kopfschmerzen, Schwindel und Müdigkeit.

 

Zu den Nebenwirkungen von ACE-Hemmern gehören:

Kopfschmerzen, trockener Husten, Durchfall, der Kaliumspiegel im Blut kann ansteigen.

 

Zu den Nebenwirkungen von Angiotensin-Rezeptor-Blockern gehören:

Müdigkeit, Schwindel, Durchfall, der Kaliumspiegel im Blut kann ansteigen.

 

Zu den Nebenwirkungen von Kalziumkanalblockern gehören:

Schwindel, Herzrhythmusstörungen und geschwollene Knöchel.

 

Zu den Nebenwirkungen von Diuretika gehören:

Schwächegefühl, Kopfschmerzen, der Kaliumspiegel im Blut kann sinken.

 

Zu den Nebenwirkungen von Alpha-Blockern gehören:

Schwindel, Kopfschmerzen, Schwächegefühl, Übelkeit und Herzklopfen

 

Zu den Nebenwirkungen von Betablockern gehören:

Benommenheit oder Schwindel, Schläfrigkeit, verminderte sexuelle Leistungsfähigkeit und niedrigere Herzfrequenz.

Beginnen Sie jetzt Ihre Beratung

Wir sind eine vollständig regulierte Apotheke mit qualifizierten Ärzten und zufriedenen Kunden

rates

Schnell und diskret

Ich habe Azithromycin-Tabletten zur Behandlung von Chlamydien bestellt und erhielt es am nächsten Tag in einer braunen, diskreten Packung und günstiger als bei anderen Apotheken. Man kann nicht mehr verlangen

Jordan McCann

Was ist Ihr Geschlecht?

  • Männlich
  • Weiblich
Weiter
rates

Günstiger als andere

Günstiger als andere Apotheken, habe die Medikamente schnell und wie versprochen in unauffälliger Verpackung erhalten. Werde diesen Service wieder nutzen

Michael