Telmisartan

Telmisartan enthält den Wirkstoff Telmisartan und wird primär zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Es kann allerdings auch während der Behandlung nach einem Schlaganfall verwendet werden, zur Vorbeugung von Herzinfarkten sowie bei Patienten mit einer eingeschränkten Durchblutung der Extremitäten. Im Unterschied zu anderen Präparaten zur Therapie von Bluthochdruck wirkt es nicht gegen eine bestimmte Erkrankung, welche Bluthochdruck verursacht, sondern generell gegen einen zu hohen Blutdruck.

... Mehr anzeigen
Beginnen Sie Ihre 2-minütige Beratung

Unsere Preise

Stärke Menge Preis Auf Lager
40 mg90 Tabletten34,90 €In Stock
80 mg98 Tabletten45,90 €In Stock
Preise ohne Rezeptgebühr. Finden Sie mehr heraus

Sicher und diskret

  • Regulierte und zugelassene Behandlungen
  • Erfahrene deutsche Ärzte
  • Vollständig registrierte Apotheke
  • 100% diskret und vertraulich

Über

Telmisartan

Viele Menschen leiden an einem zu hohen Blutdruck. Unbehandelt kann dies gefährliche Konsequenzen nach sich ziehen, wie etwa Herz-Kreislaufprobleme oder Schlaganfälle. Telmisartan wird zur Behandlung von Hypertonie, oder Blutdruck, eingesetzt. Das Medikament gehört in die Kategorie der AT1-Antagonisten. Diese Medikamente werden in der Regel nur verschrieben, falls eine ACE-Hemmerunverträglichkeit vorliegt. ACE-Hemmer sind schon länger auf dem Markt erhältlich, dadurch besser erprobt und beliebter. AT1-Antagonisten jedoch können ebenso effektiv eine Blutdrucksenkung bewirken. Die Wirkstoffkombination ist normalerweise ebenfalls sehr ähnlich.

Bei einem zu hohen Blutdruck liegt das Grundproblem häufig in den Blutgefäßen. Falls diese zu eng sind, muss das Blut einen größeren Widerstand überwinden, um im Körper zirkulieren zu können. Dies belastet das Herz zu sehr. AT1-Antagonisten docken an Angiotensin-Rezeptoren an, um somit zu verhindern, dass der Botenstoff Angiotensin ausgeschüttet wird. Angiotensin ist für die Verengung der Blutgefäße verantwortlich. Bei Menschen mit einer Neigung zu einem zu hohen Blutdruck wird Angiotensin im Übermaß produziert, wodurch das Gleichgewicht im Körper gestört und der Blutdruck erhöht wird. Indem der AT1-Hemmer die Ausschüttung dieses Stoffes verhindert, können sich die Blutgefäße wieder erweitern, was das Herz entlastet und den Blutdruck senkt.

Beachten Sie, dass sich eine gesunde Lebensweise positiv auf einen zu hohen Blutdruck auswirken kann. Insbesondere durch eine ausgewogenen Ernährung und viel Bewegung kann man das Risiko von mit einem Bluthochdruck assoziierten Erscheinungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle reduzieren. Telmisartan kann entweder als Kurzzeittherapie oder als Dauertherapie verwendet werden.

Wirkstoff

Der aktive Wirkstoff in Telmisartan ist Telmisartan. Telmisartan ist dabei zu 40 mg und 80 mg Telmisartan erhältlich. Der aktive Wirkstoff ist für die Hemmung des Angiotensin Hormons verantwortlich. Die übrigen Bestandteile sind Hilfsstoffe. Enthalten sind Magnesiumstearat, Meglumin, Natriumhydroxid, Povidon (K25) und Sorbitol (E420).

Dosierung

Bei der individuellen Dosierung müssen Sie sich stets an die Anweisungen Ihres Arztes halten. Die Dosierung muss meist eingestellt werden, damit sich der Körper an die Umstellung gewöhnt. In der Regel beträgt die Dosis 40 mg pro Tag, falls das Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt wird. Dabei werden eine oder zwei Tabletten eingenommen, jeweils einmal täglich und unabhängig von einer Mahlzeit. Ihre individuelle Dosierung kann abweichen. Besprechen Sie sich immer mit einem Arzt. Aufgrund der langen Wirkungsdauer kann Telmisartan lediglich einmal täglich eingenommen und muss nicht über den Tag verteilt werden.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkung bei der Therapie mit Telmisartan sind Kopfschmerzen, Atemwegsinfektionen, Blasenentzündungen, Verdauungsbeschwerden und Hautekzeme.

Seltener können Nebenwirkungen wie Schwindel, Schlaflosigkeit, Schwitzen, Pulserniedrigung, kurzzeitige Ohnmacht, Brustschmerzen, Veränderung des Blutbildes, Nierenfunktionsstörungen sowie Atemnot auftreten.

Beachten Sie, dass diese Nebenwirkungen nicht bei allen Patienten auftreten und in der Regel nur von kurzer Dauer sind. Sollten sie bei Ihnen jedoch über eine längere Zeit bestehen bleiben, konsultieren Sie einen Arzt.

Fragen & Antworten

Wer sollte Telmisartan nicht einnehmen?

Nehmen Sie Telmisartan niemals ein, sofern Sie an einer Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe leiden. Dasselbe gilt, falls bei Ihnen eine Stauung der Gallenflüssigkeit vorliegt.

Falls eine der folgenden Vorerkrankungen bei Ihnen vorliegen, wenden Sie sich an einen Arzt ehe Sie Telmisartan einnehmen: bei einer eingeschränkten Nieren- oder Leberfunktion, bei Diabetes, erhöhten Kaliumwerten, bei Azidose, Herzmuskelerkrankungen, bei Flüssigkeitsmangel oder einer Verengung der Herzklappe.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten das Medikament nicht einnehmen.

Kann ich Telmisartan während der Schwangerschaft einnehmen?

Nein. Nach derzeitigen Erkenntnissen sollte Telmisartan weder während der Schwangerschaft noch während der Stillzeit eingenommen werden, da das Kind Schaden nehmen kann.

Kann Telmisartan mein Reaktionsvermögen beeinträchtigen?

Beachten Sie, dass auch bei korrekter Anwendung Erscheinungen wie Müdigkeit oder ein vermindertes Reaktionsvermögen auftreten kann. In Kombination mit Alkohol kann sich dies noch verstärken. Lassen Sie bei der Teilnahme am Straßenverkehr Vorsicht walten.

Kann ich Telmisartan mit anderen Medikamenten kombinieren?

Die Einnahme verschiedener Medikamente zum selben Zeitpunkt kann unerwünschte Wechselwirkungen nach sich ziehen. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen müssen, sogar wenn die Einnahme einige Zeit zurückliegt.

Gewisse Schmerzmittel können die Wirkung von Telmisartan verstärken, was zu einem gefährlichen Blutdruckabfall führen kann.

Verzichten Sie während der Therapie mit Telmisartan auf natriumarme, kaliumhaltige Salzersatzprodukte.

Was geschieht bei einer Überdosierung?

Falls Sie versehentlich zu viel Telmisartan eingenommen haben, wenden Sie sich umgehend an einen Arzt. Überdosierungen können zu schweren Nebenwirkungen wie einem zu niedrigen Blutdruck oder einem zu niedrigen Puls führen.

Was geschieht, sollte ich die Einnahme einmal vergessen?

Fahren Sie zum nächsten gegebenen Zeitpunkt mit der Einnahme fort und nehmen Sie niemals die doppelte Dosis ein.  

Beginnen Sie jetzt Ihre Beratung

Wir sind eine vollständig regulierte Apotheke mit qualifizierten Ärzten und zufriedenen Kunden

rates

Perfekt!

Dies war die erste Bestellung und es ist perfekt gelaufen. Habe alle notwendigen Informationen erhalten und die Bestellung ist bereits am nächsten Tag eingetroffen.

Anji

Was ist Ihr Geschlecht?

  • Männlich
  • Weiblich
Weiter
rates

Top Preis-Leistung

Gute Informationen zu den Produkten. unkomplizierte Bestellung und sehr schneller Versand.

Carolyn D