Darf ich Antibiotika nehmen und Alkohol trinken? - Medzino

Darf ich Antibiotika nehmen und Alkohol trinken?

Was muss man beachten? Gibt es Wechselwirkungen?

Wer kennt es nicht? Es ist Wochenende oder ein spezieller Anlass steht bevor und man möchte ein Glas Wein oder ein Bier trinken – jedoch funkt eine bakterielle Infektion dazwischen. Konsequenz: Antibiotika. Immer wieder hören wir, dass man Antibiotika niemals mit Alkohol kombinieren sollte. Stimmt das? Erfahren Sie hier mehr.
 

Die Grundregel

Antibiotika bekämpfen bakterielle Infektionen. Sie zerstören dabei Bakterien und hemmen die Vermehrung derselben. Antibiotika wirken, indem sie die Proteinproduktion der Bakterien verhindern, wodurch sich diese nicht aufbauen können. Antibiotika greifen also relativ stark in den Körper ein. Kann ich während einer solchen Therapie Alkohol trinken?

Grundsätzlich gilt: Während der Therapie mit Antibiotika sollten Sie keinen Alkohol konsumieren. Der Körper ist durch die Erkrankung bereits geschwächt und Antibiotika können dem Immunsystem ebenfalls zusetzen. Der Genuss von Alkohol belastet den Körper zusätzlich, was die Heilung verzögert. Zudem reagieren nicht alle Patienten gleich auf die Einnahme von Antibiotika, es kann auch zu Interaktionen führen, die durch Alkohol begünstigt werden.

Dies ist die Faustregel. Jedoch ist die genaue Antwort auf diese Frage etwas komplexer. Gewisse Antibiotika und Alkohol vertragen sich tatsächlich, andere jedoch dürfen unter keinen Umständen mit Alkohol kombiniert werden. Die längere Antwort lautet also, dass es wohl auf den Inhaltsstoff ankommt.
 

Warum kann ich gewisse Medikamente nicht mit Alkohol kombinieren?

Bei gewissen Antibiotika gilt: Niemals mit Alkohol kombinieren. Dies hat je nach Wirkstoff unterschiedliche Gründe.

Insbesondere bei Metronidazol und Tinidazol müssen Sie auf Alkohol verzichten. Alkohol wird vom Enzym Alkoholdehydrogenase (ADH) zu Acetaldehyd abgebaut. Dieses wiederum wird von Acetaldehyddehydrogenase (ALDH) zu Acetat umgewandelt. Dies klingt sehr komplex – was Sie verstehen müssen, ist, dass Metronidazol ALDH hemmt, was dazu führt, dass Alkohol nicht korrekt abgebaut wird. Dadurch bleibt das giftige Produkt Acetaldehyd im Körper vorhanden. Dies führt zu starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen, Blutdruckabfall oder Atemnot. Verzichten Sie daher stets auf Alkohol, falls Sie Metronidazol oder Tinidazol einnehmen.

Andere Medikamente können durch den Konsum von Alkohol ihre Wirksamkeit nicht richtig entfalten. Dazu gehört insbesondere Erythromycin. Bei diesem Medikament setzt die Wirkung entweder vermindert oder verspätet ein. Auch Doxycyclin kann in der Kombination mit Alkohol nur vermindert wirken. Diese Verzögerung führt außerdem dazu, dass die Leber geschädigt werden kann.

Allgemein kann die Leber in Kombination mit Alkohol geschädigt werden. Denn nicht nur Alkohol, sondern auch viele Antibiotika werden über die Leber abgebaut. Dies bedeutet nicht nur, dass sich die Wirkung gegenseitig beeinflussen kann, sondern auch, dass die Leber doppelt belastet wird. Dies kann zu nachhaltigen Schäden führen.

Für Menschen mit einem chronischen Leber- oder Nierenleiden gilt es, während einer Therapie mit Antibiotika stets auf Alkohol zu verzichten. Der Konsum von Alkohol kann für diese Patienten extrem gefährlich sein, da Antibiotika immer entweder über die Leber oder die Nieren ausgeschieden werden. Durch diese zusätzliche Belastung können diese Organe stark geschädigt und die Situation für die betroffenen Patienten lebensbedrohlich werden.

So viel zu den schlechten Nachrichten. Die gute Nachricht ist: Es gibt Antibiotika, die sich durchaus mit Alkohol vertragen.
 

Bei welchen Antibiotika ist Alkohol erlaubt?

Auf einige Antibiotika hat Alkohol keine negative Wirkung. Dies sind insbesondere Sulfonamide. Das Antibiotikum Cefuroxim beispielsweise hat keine negativen Konsequenzen bei der Kombination mit Alkohol. Auch andere Präparate vertragen sich mit Alkohol – falls Sie unsicher sind, konsultieren Sie Ihren Arzt. Achten Sie darauf, niemals Metronidazol oder Tinidazol mit Alkohol zu kombinieren. Generell ist es besser, Vorsicht walten zu lassen, und im Zweifelsfall auf den Konsum von Alkohol während der Therapie mit Antibiotika zu verzichten.   

 

Quellen:

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/frau-doktor/darf-ich-alkohol-trinken-wenn-ich-antibiotika-nehme-13099867.html

https://www.stern.de/gesundheit/einnahme-von-antibiotika--diese-sechs-fehler-sollten-patienten-vermeiden-6832262.html

https://www.focus.de/gesundheit/experten/antibiotika-und-alkohol-wann-kombination-gefaehrlich-ist_id_8704690.html

https://www.fitforfun.de/wissen/warum-darf-man-keinen-alkohol-trinken-wenn-man-antibiotika-nimmt-267818.html

https://www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/2012-11-antibiotika-und-alkohol-geht-das.html