Antihistaminika: Tabletten oder Nasenspray?

Antihistaminika: Tabletten oder Nasenspray?

Unterschiede: Was ist besser?

Zur Behandlung Ihrer Allergien steht eine große Auswahl an Antihistaminika zur Verfügung. Tabletten und Nasensprays sind am häufigsten vertreten - doch was ist der Unterschied und welches ist das Richtige für Sie?

 

Antihistamintabletten 

Es gibt verschiedene Arten von Antihistamintabletten. Einige sind lediglich mit einem ärztlichen Rezept erhältlich, während weniger starke dies nicht bedürfen. Egal wie stark das von Ihnen verwendete Antihistaminikum ist, könnten Tabletten nicht ausreichen, um eine verstopfte Nase zu befreien. Sie wirken jedoch gegen laufende Nasen, Niesen und Juckreiz. 

Wenn Sie diese Tabletten schon einmal verwendet haben, wissen Sie, dass Sie davon schläfrig werden können. Dies könnte Sie dazu animiert haben, nach einer Alternative zu suchen, doch Sie sollten wissen, dass die meisten modernen Antihistaminikumtabletten keine Müdigkeit hervorrufen. Falls dies für Sie bedenklich sein könnte, bitten Sie Ihren Arzt darum, Tabletten zu empfehlen, die Sie nicht müde machen. 

Da diese Tabletten nicht von einer verstopften Nasen, könnte Ihr Arzt Ihnen empfehlen, sie gemeinsam mit einem abschwellenden Mittel oder Nasenspray zu verwenden. Die Tabletten allein mögen zwar praktisch sein, doch sie gehen nicht gegen alle Symptome vor, weshalb sie nur in Kombination mit anderen Medikamenten helfen könnten. Das hängt wiederum vom Schweregrad Ihrer Symptome ab. 

 

Nasenspray 

Das Tolle an Nasensprays ist, dass es so gut wie nie zu Nebenwirkungen kommt. Die Tabletten können Schläfrigkeit erzeugen, doch wenn Sie ein Nasenspray verwenden, werden Sie dieses Problem nicht feststellen. Sie könnten einen seltsamen Geschmack im Mund haben oder Ihre Nase wird vom Spray gereizt, doch das geht gewöhnlich mit dem Verwenden eines Nasensprays zur Behandlung von Allergiesymptomen einher. 

Nasensprays gibt es in einer unglaublichen Vielfalt, weshalb es für Ihren Arzt nicht schwer sein sollte, eines zu finden, das genau Ihre Symptome behandelt. Sie können Ihre Nase mit einem abschwellenden Mittel oder Nasenspray mit Kochsalz befreien. Wenn Sie nur dieses allergische Symptom haben, dann sind diese Art von Nasensprays für Sie perfekt. Passen Sie jedoch darauf auf, dass Sie abschwellende Nasensprays nicht länger als ein paar Tage verwenden, da dies zu vermehrter Nasenschleimproduktion führen kann. 

Antihistamin Nasensprays wirken genau wie Antihistamin Tabletten. Sie helfen nicht gegen eine verstopfte Nase, kümmern sich jedoch um den Juckreiz, das Niesen und die laufende Nase.  

Nasensprays mit Steroiden hingegen gehen alle Symptome einer Allergie an, doch wirken sie nicht immer sofort. In manchen Fällen kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis sie effektive Ergebnisse hervorbringen. 

Ihr Arzt wird Ihnen die Allergiebehandlung empfehlen, die er für Sie als am besten erachtet, doch Sie dürfen immer Fragen stellen und Ihre Bedenken mitteilen, die Sie bezüglich eines Medikaments haben.