Emla Creme bei vorzeitigem Samenerguss

EMLA Creme bei vorzeitigem Samenerguss

Wirkung, Anwendung & wichtige Sicherheitsinformationen

EMLA ist eine topische Creme, die für die Behandlung der vorzeitigen Ejakulation (PE) verwendet wird. Sie wird auf den Penis aufgetragen, um die Gefühlswahrnehmung zu betäuben, damit der Geschlechtsverkehr dadurch länger andauern kann.

EMLA wird 15 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr aufgetragen und anschließend abgewaschen, damit Ihr Partner nicht ebenfalls die Gefühlswahrnehmung verliert.

Um die EMLA Creme online zu kaufen, müssen Sie lediglich unseren Online-Fragebogen zur vorzeigigen Ejakulation ausfüllen, damit unsere Ärzte Ihre Antworten einsehen können. Wenn das Medikament für Sie geeignet ist, wird es in einer diskreten Verpackung an die vo Ihnen gewünschte Adresse in Deutschland verschickt. Falls Sie den Anforderungen nicht entsprechen, wird Ihnen möglicherweise eine andere Behandlungsmethode vorgeschlagen oder Sie erhalten eine Rückerstattung.
 

Über EMLA

Bei der EMLA Creme handelt es sich um ein Oberflächenanästhetikum. Sie enthält Prilocain und Lidocain als aktive Wirkstoffe. EMLA steht für "Eutectic Mixture of Local Anaesthetics" (eutektische Mischung verschiedener Lokalanästhetika). Es basiert auf Öl und wird häufig als Behandlungsoption für vorzeitigen Samenerguss bei Männern verwendet, was ihnen eine längere sexuelle Interaktion ermöglicht.
 

Wirkungsweise

Lidocain und Prilocain wirken als Anästhetika, indem sie auf der aufgetragenen Stelle die Schmerzrezeptoren blockieren. Das reduziert die Sensibilität und Schmerzreflexe in diesem Bereich. Wird sie im Bereich des Penis aufgetragen, verringert dies die Sensibilität des Penis. Aufgrunddessen kann der Anwender seinen sexuellen Höhepunkt hinauszögern und den Geschlechtsverkehr verlängern. Das führt wiederum zu einer zeitlich vorteilhafteren Ejakulation und löst das Problem des vorzeitigen Samenergusses.
 

Behandlungsoptionen bei der vorzeitigen Ejakulation

Es gibt zwei Arten des vorzeitigen Samenergusses. Die am häufigsten vorkommende Art betrifft vor allem Männer mittleren Alters. Externe Faktoren wie Depressionen, Angstzustände und Gesundheit, sowie interne Gesundheitsfaktoren wie Prostataerkrankungen verkürzen die allgemeine Länge des Geschlechtsverkehrs. Das kann bei Männern wiederum zu einem geringeren Selbstwertgefühl und dem Verlust des Vertrauens in ihre Beziehung führen. Die andere Art der vorzeitigen Ejakulation beginnt gleich, wenn der Mann zum ersten Mal sexuell aktiv wird und er schnell einen Samenerguss bekommt, was zu einem lebenslangen Problem werden kann, wenn dies nicht behandelt wird. Männer, die an einem vorzeitigen Samenerguss leiden, suchen anschließend nach Behandlungsoptionen für ihr Problem. Psychologische Psychotherapie, Priligy und EMLA Creme können dann verwendet werden.
 

Dosierung der EMLA Creme

Die Dosierung der EMLA Creme hängt von der Oberfläche ab. Allgemein gilt, dass 2,5 g der Creme auf 20-25 cm2 Hautoberfläche aufgetragen werden. Im Genitalbereich sollte 1 g für fünfzehn Minuten lang auf eine Oberfläche von 10 cm2 aufgetragen werden. An der Spitze des Penis werden üblicherweise 25 mg empfohlen.
 

Gegenanzeige der Emla Betäubungscreme

Die EMLA Creme kann mögliche Nebenwirkungen verursachen, wenn sie in Kombination mit bestimmten Medikamenten verwendet wird. Vorsicht ist geboten, wenn der Anwender eines der folgenden Medikamente einnimmt:

Die EMLA Creme kann das Risiko potenzieller Nebenwirkungen von Succinylcholin-Medikamenten erhöhen, wenn diese gemeinsam verwendet werden.

Das Risiko von Nebenwirkungen, Blutproblemen und anderen potenziellen Gesundheitsrisiken wird höher, wenn die EMLA Creme mit Medikamenten verwendet wird, die Sulfonamid, Chinin, Primaquin, Phenytoin, Phenobarbital, Phenacetin, Para-Amino-Salyzilsäure, Pamaquin, Nitroprussid, Nitrofurantoin, Nitrit, Nitrat, Naphthalin, Dapson, Chloroquin, Nebzocain, Anilin, Acetanilid oder Acetaminophen enthalten. 

Die Risiken einer Vergiftung oder von Nebenwirkungen erhöhen sich bei Patienten, die Herzmedikamente basierend auf Betablockern oder Antiarrhythmika einnehmen. Nebenwirkungen nehmen auch bei Patienten zu, die bereits Medikamente mit Lidocain oder Prilocain verwenden.
 

Häufige Nebenwirkungen

Häufig auftretende Nebenwirkungen der Creme gehen mit der Haut einher, da sie topisch verwendet wird. Dazu gehören Rötung oder Schwellung des Bereichs, auf dem sie aufgetragen wurde, Verfärbungen oder Blässe, ein heißes oder kaltes Gefühl, Brennen, Jucken oder Hautausschlag. Es ist sehr wichtig, dass Sie an der behandelten Haut nicht kratzen. Da die Stelle taub ist, könnten Sie, ohne es zu spüren, Ihre Haut verletzten.
 

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie die EMLA Creme verwenden, ist es notwendig, dass Sie sich von einem Arzt oder Apotheker beraten lassen. Nachdem dieser dem Verwenden der Creme zugestimmt hat, sollte ihre topische Anwendung überdacht werden. Bevor Sie die Creme auftragen, sollte die betroffene Stelle trocken und sauber sein. Die dicke Schicht Creme sollte leicht aufgetragen und nicht in die Haut eingerieben werden. Des Weiteren sollte die Creme nur auf heiler und normaler Haut angewandt werden. Wenn dies auf einer verletzten Haut geschieht, kann dies gefährliche Nebenwirkungen auslösen. Die Hände sollten nach dem Kontakt mit der Creme sofort gewaschen werden.
 

Wichtige Sicherheitsinformation

Die EMLA Creme wird als Anästhetikum verwendet. Es ist wichtig, die Haut vor Verletzungen und extremen Temperaturen zu schützen. Die Dosierung sollte nicht höher sein als notwendig und die Creme sollten niemals oral eingenommen werden. Falls die Creme in Kontakt mit dem Inneren des Mundes kommt, kontaktieren Sie sofort die Notaufnahme oder das Giftinformationszentrum. Die EMLA Creme sollte von älteren Personen und in der Nähe von Frauen, die schwanger sind oder stillen, ebenfalls mit Vorsicht verwendet werden.
 

Aktive Wirkstoffe

Die aktiven Wirkstoffe der EMLA Creme sind die lokalen Anästhetika Lidocain und Prilocain.
 

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen auf die EMLA Creme sind möglich. Falls es zu einer der folgenden Symptome kommt, suchen Sie sofort eine ärztliche Notbehandlung auf: Nesselsucht, Atemnot, Anschwellen des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder des Halses.

Zu den ernsthaften Nebenwirkungen der EMLA Creme gehören ein brennendes oder stechendes Gefühl und Sensibilität der betroffenen Stelle, Schwellungen oder Rötungen, plötzlicher Schwindel oder Müdigkeit, blaue Flecken, ungewöhnliche Temperaturwahrnehmungen, unwillkürliche Augenbewegungen, erhöhte Blutzuckerwerte und höhere Mengen an Methämoglobin im Blut.

Weniger ernsthafte Nebenwirkungen der EMLA Creme sind ein leichtes Brennen und Rötung der Haut oder Veränderung der Hautfarbe an der Stelle, an der die Creme aufgetragen wurde.