Erektionsstörungen – für wen ist Viagra geeignet? - Medzino

Viagra gegen Erektionsstörungen

Für wen ist das Medikament geeignet?

Wenn Sie wie viele andere Männer hin und wieder oder auch stets an Erektionsstörungen leiden, haben Sie vielleicht schon einmal den Einsatz von Viagra in Betracht gezogen. Doch ist dieses Medikament auch für Sie geeignet? Erfahren Sie hier mehr.
 

Ist Viagra für mich geeignet?

Viagra bekämpft Impotenz, indem es insbesondere die Durchblutung des Penis fördert, und das Abfließen des Blutes hemmt. Bei einer Impotenz kann der Mann keine Erektion erhalten, oder nicht für die Dauer des Geschlechtsverkehrs aufrecht erhalten. Viagra ist daher generell für Männer geeignet, die an Impotenz leiden.

Impotenz kann diverse Ursachen haben. Sie kann körperliche oder psychische Gründe haben, oder auch auf die Einnahme von Medikamenten zurückzuführen sein. Bei allen diesen Ursachen kann Viagra Abhilfe schaffen. Sollten bei Ihnen Erektionsstörungen aufgrund einer Erkrankung vorliegen, kann Viagra dabei helfen, trotzdem eine Erektion zu bekommen, und dies nicht nur bei physischen, sondern auch bei psychischen Ursachen. Bei psychischen Ursachen ist nicht an und für sich die körperliche Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen, betroffen. Eher leiden die betroffenen Männer an Versagensängsten. Diesen Teufelskreis kann Viagra durchbrechen, indem das Medikament eine Erektion hervorruft, die auch für die Dauer des Geschlechtsverkehrs aufrecht erhalten werden kann. Oftmals kann im Laufe der Zeit das Medikament wieder abgesetzt werden. Sollte einer dieser Punkte auf Sie zutreffen, ist Viagra gut für Sie geeignet, und kann Ihnen wieder zu einem erfüllten Sexualleben verhelfen. Es gibt jedoch auch gewisse Umstände, unter denen Viagra nicht geeignet ist.
 

Für wen ist Viagra nicht geeignet?

Zunächst: Viagra ist nicht für Frauen geeignet. Die Geschlechtsorgane der Frau können nicht mit jenen des Mannes verglichen werden, und werden auch nicht gleich stimuliert. Viagra fördert primär die Durchblutung dieser Organe, doch eine besser durchblutete Vagina führt nicht zu mehr Stimulation bei der Frau. Es gibt gewisse Internetseiten, die behaupten, dass Viagra auch bei Frauen eingesetzt werden kann. Dies ist wissenschaftlich jedoch nicht belegt. Im Gegenteil, Studien zeigen, dass Viagra keine Effekte auf die sexuelle Erregung der Frau hat. Andere Quellen behaupten, dass Viagra an Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen abgegeben wird, und bei der Empfängnis hilfreich sein kann. Allerdings gibt es nicht genügend Daten, die dies eindeutig belegen könnten. Gewisse Studien weisen in eine solche Richtung, wissenschaftlich belegt ist diese Aussage jedoch nicht.

Viagra ist auch für gewisse Männer nicht geeignet. Greifen Sie nicht zu Viagra, wenn Sie nicht an Erektionsstörungen leiden, da es ansonsten zu lang anhaltenden, schmerzhaften Erektionen kommen kann. Außerdem sollten Sie Viagra nicht anwenden, falls Sie kürzlich einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben, oder an schweren Herz- oder Lebererkrankungen leiden. Lassen Sie auch Vorsicht walten, falls Sie an Leukämie oder Knochenmarkkrebs leiden. Schließlich dürfen Sie Viagra nicht einnehmen, falls Sie nitrathaltige Medikamente einnehmen müssen.

Liegt allerdings kein solcher Faktor vor, und Sie leiden an Erektionsstörungen, ist Viagra gut für Sie geeignet. Allerdings sollten Sie Ihre individuelle Eignung stets mit einem Arzt besprechen, um mögliche Risiken ausschließen zu können.
 

Quellen

https://www.t-online.de/gesundheit/sexualitaet/id_42599374/fuer-wen-kann-viagra-gefaehrlich-werden-.html

http://www.spiegel.de/gesundheit/sex/viagra-und-andere-sildenafil-generika-wann-potenzmittel-helfen-a-931197.html

https://www.welt.de/gesundheit/article1165844/Warum-Sie-Viagra-nehmen-sollten.html