Grüner Ausfluss - Ursachen & Behandlung

Grüner Ausfluss

Ursachen und Behandlung

Scheidenausfluss ist für jede Frau vollkommen normal und natürlich. Dabei handelt es sich in der Regel um ein weißlich-milchiges Sekret, welches wichtige Aufgaben im weiblichen Körper wahrnimmt.

Falls dieses Sekret sich in Farbe und Konsistenz verändert, ist dies meist ein Anzeichen für eine Entzündung oder eine Erkrankung. Diese Verfärbungen können gelblich, bräunlich-rot oder grünlich ausfallen. Erfahren Sie hier mehr über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von grünem Ausfluss.


Allgemeines über Scheidenausfluss

Beim Scheidenausfluss handelt es sich um die Ausscheidung des Vaginalsekrets sowie der Zellen der Scheidenschleimhaut. Dies ist für Frauen in der Pubertät und den Wechseljahren ganz normal. Der Ausfluss ist normalerweise durchsichtig bis milchig-weiß und geruchlos.

Das Ausmaß des Ausflusses variiert von Frau zu Frau. Auch der Zeitpunkt des Zyklus hat einen Einfluss auf die Menge des Ausflusses. In der Regel verstärkt sich der Ausfluss kurz vor dem Eisprung sowie kurz vor der Menstruation. Dies liegt am weiblichen Sexualhormon Östrogen, welches die Produktion des Sekrets beeinflusst.

Der Ausfluss nimmt einige wichtige Funktionen im Körper wahr. Insbesondere besitzt er eine zentrale Schutzfunktion. Da er viele Milchsäurebakterien enthält, wird eine saure Umgebung geschaffen, wodurch Krankheitserreger sich nicht in der Scheide vermehren können.

Dieses saure Scheidenmilieu sorgt außerdem dafür, dass die Keime gar nicht oder nur erschwert in die Scheide gelangen können. Durch das Absondern des Sekrets können zudem Zellen, welche nicht länger benötigt werden, den Körper auf eine natürliche Weise verlassen. Schließlich hat der Ausfluss auch einen Einfluss auf die Empfängnisfähigkeit. Ein zähflüssiges Sekret hindert die Spermien am Eindringen in die Gebärmutter und verhindert so eine Schwangerschaft. Dies ist eine der Eigenschaften, welche sich die Antibabypille zu Nutzen macht.


Mögliche Ursachen für grünen Ausfluss

Grüner Ausfluss kann von diversen Faktoren verursacht werden – wir haben Ihnen hier die häufigsten Ursachen aufgelistet.
 

Bakterielle Vaginose

Die Erkrankung, bekannt als bakterielle Vaginose, ist eine der häufigsten Ursachen für eine Veränderung des Ausflusses, insbesondere auch für grünen Ausfluss. Bei der bakteriellen Vaginose handelt es sich um eine Störung des bakteriellen Gleichgewichts in der Scheide, verursacht durch eine Reihe an Bakterien. Diese lösen in der Scheide eine Entzündung aus, da sie die natürlich vorkommenden Milchsäurebakterien angreifen und zerstören. Verursacht wird die bakterielle Vaginose oftmals durch Bakterien, welche im Darm vorkommen und in die Scheide gelangen. Einmal in der Scheide führen diese Bakterien zu Entzündungen, welche sich unter anderem durch grünen Ausfluss äußern können.
 

Trichomonaden

Eine weitere Ursache für grünen Ausfluss können sogenannte Trichomonaden sein. Dabei handelt es sich um winzige Geißeltierchen, welche die Erkrankung Trichonomiasis auslöst. Diese führt im Vaginalbereich zu starken Entzündungen und zu eitrigem, grünen Ausfluss. Zu den weiteren Symptomen gehören Brennen, Jucken, starke Rötungen der Vagina sowie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
 

Gonorrhoe (Tripper)

Grüner Ausfluss kann auch durch Gonorrhoe verursacht werden, umgangssprachlich Tripper genannt. Tripper ist eine sexuell übertragbare Krankheit, bei welcher die Schleimhäute von bestimmten Bakterien befallen werden. Nebst grünem Ausfluss kann Tripper auch zu Rötungen und Schwellungen des Intimbereichs führen, sowie zu Brennen beim Wasserlassen.
 

Behandlungsmöglichkeiten

Falls Sie bei sich grünen Ausfluss feststellen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, denn der Ausfluss ist stets auf eine Entzündung zurückzuführen. Die genaue Behandlung hängt jeweils von der Ursache ab. Daher muss ein Arzt oder eine Ärztin zunächst eine Diagnose stellen, ehe die korrekte Behandlung angewendet werden kann.

Sofern der Ausfluss von einer bakteriellen Vaginose verursacht wird, ist die Behandlung relativ simpel. Dabei wird Ihnen ein Antibiotikum verschrieben, welches entweder in der Form von Scheidensalben oder Zäpfchen vorliegt. Nach der Anwendung heilt die Entzündung in den meisten Fällen schnell wieder ab.

Bei Trichomonaden werden ebenfalls Antibiotika verschrieben, meist in Tablettenform. Wichtig bei dieser Therapie ist, dass Sie sie nicht vorzeitig abbrechen, da sich sonst Resistenzen bilden können.

Für die Behandlung von Tripper werden in der Regel eine Kombination aus zwei Antibiotika mit verschiedenen Wirkstoffen verschrieben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Bakterien bereits resistent gegen herkömmliche Antibiotikatherapien sind. Bei Tripper ist die richtige Behandlung besonders wichtig, da die Krankheit unbehandelt zu Unfruchtbarkeit führen kann.
 

Wie man grünem Ausfluss vorbeugen kann

Es gibt einige Maßnahmen, mit denen man den Ursachen von grünem Ausfluss entgegenwirken kann.

Wichtig ist primär, dass keine übertrieben Intimpflege vorgenommen wird. Insbesondere übertriebenes Waschen mit Seifen kann das bakterielle Gleichgewicht der Scheide stören. Dadurch kann sich das saure Milieu verändern und Entzündungen sowie Pilze können sich leichter einnisten.
Nebst übertriebener Intimpflege kann auch falsches Säubern nach dem Stuhlgang die Entstehung von Entzündungen fördern. Dadurch können Keime vom Darm in die Scheide gelangen und dort die Schleimhäute angreifen.

Auch das Tragen von synthetischer Unterwäsche sowie der übermäßige Gebrauch von Slipeinlagen kann einen Nährboden für Bakterien darstellen.
Schließlich ist es wichtig, stets auf ein gestärktes Immunsystem zu achten, damit Ihr Körper die Bakterien von innen bekämpfen kann.
 

Quellen

Beobachter Online (2019): Scheidenausfluss. https://www.beobachter.ch/gesundheit/symptom/scheidenausfluss-ausfluss-aus-der-scheide [06.11.19]

Blank-Koppenleitner, Andrea (2018): Ausfluss bei der Frau - Ursachen: Scheideninfektion. https://www.apotheken-umschau.de/Geschlechtskrankheiten/Ausfluss-bei-der-Frau--Ursachen-Scheideninfektionen-52500_2.html [06.11.19].

EuroClinix Online (2018): Grüner Ausfluss. https://www.euroclinix.net/de/geschlechtskrankheiten/gruener-ausfluss [06.11.19].

Kröger, Michelle (2019): Grüner Ausfluss: Anzeichen für eine Infektion. https://www.praxisvita.de/gruener-ausfluss-anzeichen-fuer-eine-infektion-17218.html [06.11.19].

Lutter, Annika (2018): Scheidenausfluss: Was Farbe, Geruch und Konsistenz sagen. https://www.lifeline.de/symptome/scheidenausfluss-id51910.html [06.11.19].

Rutowski, Hanna (2016): Ausfluss. https://www.netdoktor.de/symptome/ausfluss/ [06.11.19]