Hausmittel gegen Pickel - welche helfen wirklich? - Medzino

Hausmittel gegen Pickel - welche helfen wirklich?

Unreine Haut: Natürliche Behandlungsmethoden

Leiden Sie manchmal an unreiner Haut? Sie sind nicht allein. Unreine Haut, die sich oftmals in der Form von Pickeln im Gesicht und Hals äußert, belastet viele Personen, nicht nur Jugendliche. Manche Menschen haben nur hin und wieder einen Pickel, welcher sie stört, andere hingegen haben mit Akne wiederkehrende Hautprobleme, bei der sich viele Pickel über einen längeren hartnäckig halten. Insbesondere gegen Akne gibt es verschiedene Medikamente, wie etwa Antibiotika. Auch gegen weniger schlimme Formen von unreiner Haut gibt es diverse Salben, die mehr oder weniger erfolgreich angewendet werden können. Schließlich schwören Manche auch auf gewisse Hausmittel gegen unreine Haut. Wir haben Ihnen hier eine Liste derjenigen Hausmittel zusammengestellt, die tatsächlich etwas taugen.
 

Weshalb haben wir manchmal Pickel?

Pickel entstehen meist aufgrund einer Überproduktion von Talg. Talg entsteht in den entsprechenden Drüsen, und ist im Prinzip ein Gemisch aus Fetten. Dabei hat Talg auch eine gute Wirkung, denn er ist für die Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit zuständig. Falls die Talgdrüsen zu viel von diesen Fetten produzieren, verstopfen sie sich. Dies führt zu Entzündungen, wodurch sich Bakterien bilden und vermehren können. Diese Entzündungen führen dann zu roter, geschwollener Haut und Pickeln.

Doch weshalb kommt es zu einer solchen Überproduktion? Meist ist die Ursache hormonell bedingt. Dies ist insbesondere während des weiblichen Zyklus, der Schwangerschaft oder im Teenager-Alter der Fall. Natürlich kann auch eine ungenügende Reinigung der Haut zu unreiner Haut beitragen, ebenso wie eine ungesunde, fettige Ernährungsweise. Interessanterweise kann man der Haut schaden, falls man sie zu intensiv reinigt, da man den natürlichen Schutz der Haut zerstört, was die Talgdrüsen zusätzlich anregt.

Kann ich die Pickel nicht einfach ausdrücken? Hierbei ist Vorsicht geboten. Die Verlockung, die Pickel einfach auszudrücken ist jeweils gross. Jedoch kann dies die Hautprobleme zusätzlich verschärfen. Einerseits können sich die Bakterien leichter über das Gesicht verteilen. Andererseits werden die Bakterien durch ausdrücken teils tiefer in die Haut eingerieben, wo sie sich vermehren und neuen Schaden anrichten können. Deshalb ist es besser, Hausmittel auszuprobieren. Dabei können Sie für sich feststellen, welche wirken, ohne der Haut zusätzlich zu schaden.
 

Eine Auswahl an Hausmittel

Zunächst sollte gesagt werden: auch bei Hausmitteln sollten Sie die Reinigung nicht übertreiben. Dies kann wichtigen Hautbarrieren schaden. Finden Sie hier eine Auswahl an Hausmitteln, die bei unreiner Haut tatsächlich wirken können.

Zu Beginn etwas Einfaches: Kühlen Sie die entzündete Haut mit Eis. Eis kann die Schwellung bekämpfen, und die Haut beruhigen. Es kann auch die Blutgefäße verengen. Dies ist jedoch nicht gleich effektiv wie andere Hausmittel, da es primär die Schwellung senkt, nicht jedoch die Poren reinigt.

Ein Mittel, welches häufig als effektiv genannt wird, ist ein Dampfbad. Ein solches Bad kann die Poren öffnen, wodurch diese von überschüssigem Talg und Schmutz befreit werden können. Dadurch wird der Nährboden für Bakterien zerstört, und sie können sich nicht zusätzlich vermehren. Geben Sie dafür heißes Wasser in eine Schüssel und hängen Sie Ihr Gesicht darüber. Sie können sich auch ein Handtuch über den Kopf hängen, damit der Dampf nicht entweicht. Um die Wirkung des Bades zu maximieren können Sie dem Wasser Kamille beigeben. Kamille wirkt entzündungshemmend, was bei Pickeln essentiell ist. Zudem kann Kamille die verstopften Poren öffnen.

Zitronen haben eine natürlich antibakterielle und entgiftende Wirkung. Dies kann das Wachstum der Pickel stoppen, indem die Vermehrung von Bakterien verhindert wird. Zudem kann die Zitrone die Pickel austrocknen. Geben Sie dafür frisch gepressten Zitronensaft auf ein Wattepad, und reinigen Sie damit die betroffenen Stellen. Beachten Sie, dass Zitronensaft aus der Flasche oft Konservierungsstoffe enthält, und nicht unbedingt geeignet ist. Eine ähnliche Wirkung wie Zitrone hat Apfelessig. Auch dieser wirkt antibakteriell, und kann gleich wie Zitrone auf die Haut aufgetragen werden. Idealerweise vermischen Sie den Apfelessig mit etwas Wasser, ehe Sie ihn auftragen.

Ein weiteres Hausmittel, welches effektiv gegen Pickel eingesetzt werden kann, ist Honig. Honig verhindert, dass sich die Bakterien weiter ausbreiten können, und sorgt zudem für eine sanfte Haut. Falls Sie bemerken, dass sich ein Pickel unter der Haut bildet, können Sie den Honig bereits auf die betroffene Stelle auftragen. Teilweise wird dadurch die Entstehung eines Pickels am Ansatz verhindert. Geben Sie den Honig dafür mithilfe eines Wattestäbchens auf die betroffene Stelle, und lassen Sie Ihne zirka 20 Minuten einwirken. Waschen Sie Ihn anschließend mit lauwarmem Wasser wieder ab.

Aloe Vera wird mittlerweile als Wunderpflanze gegen alles Mögliche eingesetzt. Dabei kann es auch gegen Pickel eingesetzt werden. Das Gel der Pflanze wirkt in erster Linie der Rötung und auch den Schmerzen entgegen, da es entzündungshemmend wirkt. Letztlich kann es auch den Heilungsprozess beschleunigen. Das Gel kann dabei direkt auf den Pickel aufgetragen werden.

Verschiedene Öle können ebenfalls gegen Pickel eingesetzt werden. Eines davon ist Teebaumöl. Teebaumöl ist ein weit verbreitetes Hausmittel gegen Pickel, und wird oft erfolgreich eingesetzt. Es hat dabei eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Es sorgt dafür, dass die Pickel ausgetrocknet werden, die Schwellung zurückgeht und die Rötung sich reduziert. Sie können das Teebaumöl mittels eines Wattestäbchens direkt auf die betroffene Stelle auftragen, und über Nacht einwirken lassen, um die Wirkung zu maximieren. Bei besonders empfindlicher Haut kann das Öl auch nach zirka 20 Minuten wieder abgewaschen werden. Ein weiteres wirksames Öl ist Kokosöl. Kokosöl enthält Vitamin E, welches die entzündete Haut beruhigen kann. Zusätzlich können die enthaltenen Säuren antimikrobiell wirken, und entfernen dadurch Keime in der Haut. Für die Anwendung gelten dieselben Hinweise wie bei Teebaumöl.

Vorsicht geboten hingegen ist bei Zahnpasta. Oftmals wird gesagt, dass Zahnpasta Wunder wirken kann, da es die Pickel austrocknet. Dies ist wohl der Fall, allerdings ist Zahnpasta oftmals zu aggressiv für die Haut. Sie trocknet nicht nur den Pickel, sondern auch die umliegende Haut aus und kann zu weiteren Irritationen führen.
 

Weitere Tipps

Nebst Hausmitteln kann auch eine Kosmetik-Behandlung helfen. Bei einer solchen kann die Haut gezielt gereinigt werden, ohne die Bakterien weiter zu verteilen. Achten Sie darauf, dass Sie im Alltag die betroffene Stelle so wenig wie möglich anfassen, da dies die Bakterien weiter verteilen kann.

Des Weiteren kann eine gesunde, zucker- und fettarme Ernährung sowie ausreichend Bewegung an frischer Luft Pickeln unter Umständen vorbeugen. Dies kann gegen die überschüssige Produktion von Talg helfen. Auch falls Sie auf das Rauch verzichten tun Sie Ihrer Haut einen Gefallen.

Letztlich ist es wichtig, dass die Hausmittel oder auch eine andere Behandlung regelmäßig erfolgt. In dieser Regelmäßigkeit liegt oft der Schlüssel zum Erfolg. Übertreiben Sie die Reinigung jedoch nicht; zweimal täglich ist oftmals ausreichend.
 

Quellen

https://www.eatmovefeel.de/natuerliche-hausmittel-gegen-pickel/

https://www.istgesund.net/natuerliche-hausmittel-gegen-pickel/

https://derma-net-online.de/hausmittel-mitesser-pickel/

https://www.instyle.de/beauty/hausmittel-gegen-akne

https://www.gofeminin.de/make-up/hausmittel-gegen-pickel-s2880207.html