Hormonersatztherapie (HET) Überblick

Hormonersatztherapie (HET) Überblick

Formen, Risiken & Vorteile

Hormonersatztherapie (HET) ist eine Behandlungsmethode, die Östrogen und weitere Hormone in den Körper einführt, was normalerweise hilft, verlorengegangene Hormone zu ersetzen oder die Hormonwerte zu senken. Oft wird bei der HET nur Östrogen verwendet und es wird üblicherweise Frauen verabreicht, die in die Wechseljahre kommen oder eine Hysterektomie hatten.

Während der Wechseljahre hört die schützende Schicht der Vagina auf sich abzustoßen. Das kann dazu führen, dass sich uterine Zellen ansammeln, was eine ideale Grundlage für Krebs bildet. Indem mehr Östrogen in den Körper eingeführt wird, kann dieser Zustand verhindert werden.
 

Wer sollte eine HET bekommen? 

Ärzte empfehlen die HET normalerweise Frauen, die prämenopausal oder bereits in den Wechseljahren sind. Sie werden Ihnen Ihre Auswahlmöglichkeiten vorstellen und die Hormonersatztherapie oft als die beste Option empfehlen. Es gibt kein bestimmtes Alter, in dem die Menopause einsetzt. Auch wenn es üblich ist, dass sie im Alter von 51 Jahren eintritt, erleben viele Frauen ihre Wechseljahre viel eher oder später. HET ist für jüngere menopausale Frauen ideal, da sie für sie wenige Risiken birgt und einige Vorteile mit sich bringt.
 

Welche Formen von HET gibt es?  

HET ist in vielen Formen verfügbar – Salben, Pflaster, Gel oder Tabletten. Es gibt verschiedene Zeiten, zu denen die eine Methode gegenüber anderen bevorzugt wird. Zum Beispiel wird die Salbe für Probleme verwendet, die sich nur auf einen bestimmten Bereich beschränken. Die Salbe kann auf diesen Bereich aufgetragen werden und wirkt sich nur gering auf den restlichen Körper aus.  

Medizinische Fachleute erkennen an, dass die Pflastermethode am effektivsten und zudem sehr sicher ist. Sie umgeht den Filter der Leber, was sicherstellt, dass sie schnell in den Blutkreislauf gelangt und fast sofort wirkt. Durch das Umgehen der Leber vermeidet sie eine der größeren Gesundheitsrisiken, die mit HET assoziiert werden.
 

Was sind die Risiken von HET?  

Das größte Risiko tragen Frauen über 50 Jahre. HET kann ihre Östrogenwerte soweit künstlich erhöhen, dass es für das Herz gefährlich werden könnte. Manche Frauen über 50 Jahre, die Hormonbehandlungen erhalten, können an Herz-Kreislauf-Problemen leiden und aufgrund des vermehrten Östrogens in ihrem Körper ein höheres Risiko haben, Herzerkrankungen zu bekommen. Dieses Risiko hält jedoch nicht lange an und wird mit der Zeit zurückgehen. 

Jeder, der eine Lebererkrankung hat, trägt ebenfalls ein höheres Risiko für Komplikationen, wenn sie eine Hormontherapie erhalten. Sie sollten einen Arzt fragen und Ihr Risiko einschätzen lassen, bevor Sie HET erhalten. Für Sie könnte die Pflastermethode die beste Behandlungsmethode sein, um Ihnen dabei zu helfen, die meisten möglichen Nebenwirkungen zu vermeiden.
 

Was sind die Vorteile einer HET? 

Es gibt bei der HET eine Reihe von Vorteilen. Indem Sie diese Behandlung erhalten, während Sie jung sind, können Sie eine Basis für eine gute Hormongesundheit aufbauen, die Ihr Risiko für viele verschiedene Arten von Krebs und Krankheiten erheblich senkt. Sie können zudem Ihre Knochengesundheit verbessern, da Östrogen Ihnen dabei hilft, die Art und Weise zu verbessern, wie Ihr Körper Vitamin D verarbeitet.