Kamagra online kaufen – Wie sicher ist das in Deutschland? - Medzino

Kamagra – wie sicher ist der Kauf im Internet?

Potenzmittel: Kann man das Medikament in Deutschland legal kaufen?

Bei Kamagra handelt es sich um ein illegales Viagra-Generikum, welches rezeptfrei im Internet erworben werden kann. Es wird dabei unter verschiedenen Namen vertrieben, wie etwa Super Kamagra oder Oral Jelly. Kamagra ist eines der bekanntesten illegalen Viagra-Generika und wird in Indien hergestellt. Der aktive Inhaltsstoff ist der gleiche wie beim Original, nämlich Sildenafil. Das Medikament ist jedoch in der EU, und somit auch in Deutschland, nicht zugelassen, also illegal. Der Handel mit illegalen Medikamenten, insbesondere auch illegalen Potenzmitteln, steigt seit Jahren exponentiell an. Der Bedarf danach kann durch mehrere Faktoren erklärt werden: Einerseits können Männer den Gang zum Arzt umgehen, da für diese Präparate kein Rezept erforderlich ist. Gerade Männer, die nicht über ihre erektile Dysfunktion sprechen möchten, sehen darin eine diskrete Alternative. Andererseits werden diese Präparate sehr günstig angeboten. Kamagra und ähnliche Präparate bergen jedoch diverse Gefahren und sollten deshalb unbedingt gemieden werden!

 

Ist Kamagra sicher?

Die kurze Antwort lautet schlicht und einfach: Nein. Die Begründung dafür ist vielschichtig: Potenzsteigernde Medikamente sind nicht ohne Grund rezeptpflichtig. Erektile Dysfunktionen können Ursachen haben, die eine ärztliche Abklärung und Behandlung erfordern. Wenn eine ärztliche Konsultation gemieden wird, können diese Ursachen nicht ergründet werden, was zur Folge hat, dass mögliche gefährliche Krankheiten nicht entdeckt werden. Zudem sind diese Medikamente aufgrund von möglichen Vorerkrankungen oder anderen einzunehmenden Medikamenten nicht für alle Männer geeignet. Wird daher vor der Einnahme kein Arzt konsultiert, können diese Effekte nicht abgeschätzt werden, und es kann zu gefährlichen Konsequenzen kommen.

Kamagra ist in Europa nicht zugelassen. Das Medikament wird in Indien produziert, wo geringere Sicherheitsvorschriften gelten, die mit den hierzulande geltenden Standards nicht übereinstimmen. Kamagra ist demnach in Europa weder geprüft noch zugelassen und somit illegal. Aus dem Grund kann man sich nicht sicher sein, was tatsächlich darin enthalten ist. Der Hersteller wirbt damit, dass der gleiche Stoff wie in Viagra enthalten ist, nämlich Sildenafil. Die übrigen Inhaltsstoffe jedoch sind nicht deklariert, und daher unbekannt. Durch diese fehlenden Angaben ist es für den Einzelnen unmöglich abzuschätzen, wie er individuell auf das Medikament reagieren wird. Schlimmstenfalls könnte ein Inhaltsstoff enthalten sein, auf den der Anwender schwer allergisch reagiert, was zum Tode führen kann. Einzelne Stichkontrollen von Kamagra haben außerdem erschreckende Resultate gezeigt: In gewissen Proben waren ebenfalls nicht angegebene und zugelassene Schmerzmittel enthalten. Dieses Beispiel zeigt, dass Folgen in keinster Weise abschätzbar sind.

An diesem Medikament wurden folglich keine mit europäischen Standards vereinbarten klinischen Studien durchgeführt. Dies trägt weiter dazu bei, dass die Folgen für den Anwender kaum abschätzbar sind. Es kann nicht evaluiert werden, wie das Medikament mit anderen Medikamenten interagiert, oder welche Effekte es auf mögliche bestehende Erkrankungen hat. Zudem wurden bei der Anwendung schwere Nebenwirkungen beobachtet. Dazu gehören unter anderem Migräne, eine Erhöhung der Körpertemperatur, Herzrasen sowie ein gefährlicher Blutdruckabfall.

Eine weitere Gefahr besteht darin, dass diese nicht deklarierten Pillen massiv überdosiert sein können. Da die genaue Zusammensetzung nicht bekannt ist, kann auch die Dosierung nicht korrekt abgeschätzt werden. Die Untersuchung einiger vom Zollamt konfiszierten Pillen zeigte, dass teils gar einzelne Tabletten die Höchstdosierung Sildenafil von 100 mg pro Tag weit überschritten.

Alle diese Gründe stützen die Aussage, dass der Erwerb und die Einnahme von Kamagra nicht sicher ist. Des Weiteren gibt es immer wieder Berichte über Todesfälle als Folge des Konsums solcher nicht geprüfter Potenzmittel. 2016 machte ein Fall in der Schweiz Schlagzeilen, als ein 71-Jähriger vermutlich an den Folgen von Kamagra verstarb.

 

Ist der Erwerb im Internet legal?

Da Kamagra nicht geprüft und nicht in Europa zugelassen ist, wird Ihnen kein Arzt ein Rezept für dieses Medikament ausstellen, und keine zugelassene Apotheke wird Kamagra vertreiben. Dennoch wird Kamagra im Internet weit verbreitet angeboten. Diverse Websites werben damit, dass das Medikament rezeptfrei und sicher bei ihnen erhältlich ist. Unsere Recherchen haben ergeben, dass das Angebot riesig ist, und der Erwerb sehr einfach zu sein scheint. Gewisse Seiten behaupten gar, dass die Abgabe legal ist. Dies entspricht NICHT der Wahrheit. Der Verkauf und auch der Erwerb nicht zugelassener Medikamente wie Kamagra ist immer illegal. Werden die Sendungen am Zoll kontrolliert und entdeckt, werden sie stets beschlagnahmt. Sie können daher durch die Anwendung von Kamagra nicht nur Ihre Gesundheit gefährden, sondern außerdem rechtlich belangt werden. Die rechtlichen Konsequenzen variieren von Land zu Land, jedoch muss immer mit einer Buße gerechnet werden - in schweren Fällen kann gar eine Gefängnisstrafe drohen.

Die Anwendung von Kamagra lohnt sich deshalb unter keinen Umständen. Der Erwerb im Internet ist nicht nur unsicher, sondern auch illegal. Riskieren Sie niemals Ihre Gesundheit, weil Sie nicht zum Arzt gehen wollen, oder etwas mehr in legale Medikamente investieren müssten!

 

Sind alle Generika illegal?

Es ist nicht das Ziel dieses Beitrags, alle Generika zu verteufeln. Im Gegenteil, es gibt diverse Viagra-Generika, die in Europa legal erwerblich sind, wie etwa Sildenafil Aristo. Diese Medikamente wurden geprüft und zugelassen, ihre Produktion unterliegt strenger Vorschriften. Generika sind in der Regel günstiger erhältlich als die Originalprodukte, da sie geringere Produktionskosten tragen. Die Originalprodukte mussten zunächst diverse klinische Studien und Labortests über sich ergehen lassen, ehe sie für den Markt zugelassen wurden. Generika können auf diese Resultate zurückgreifen, und müssen daher nicht alle Studien wiederholen. Jedes in Europa zugelassene Generikum muss jedoch eigene klinische Studien vorweisen können, um die Sicherheit der Anwender zu garantieren. Geprüfte und zugelassene Generika sind daher in der Regel genau so sicher wie das Original.

In der Europäischen Union sind alle potenzsteigernden Medikamente rezeptpflichtig, nicht nur Viagra, sondern auch dessen legale Generika wie Sildenafil. Halten Sie sich immer an die rezeptpflichtigen Medikamente, da bei diesen die Wirksamkeit, die Inhaltsstoffe sowie die Folgen auf individuelle Faktoren abschätzbar sind.