Kann Viagra mit Alkohol eingenommen werden?

Kann Viagra mit Alkohol eingenommen werden?

Eine gefährliche Kombination?

Wenn Sie mehr als 2-3 Einheiten Alkohol trinken, kann dies die Wirkung von Viagra beeinflussen. Alkohol schadet dem Nervensystem und kann es somit erschweren, eine Erektion aufrechtzuerhalten. Hohe Alkoholwerte wirken sich zudem auf die Aufnahme des Medikaments aus und können dafür sorgen, dass das Medikament schneller aus dem Körper ausgeschieden wird, da der Körper versucht, die Alkoholwerte wieder auf den Normalzustand zu bringen. Zudem ist es wichtig zu erwähnen, dass sowohl Viagra als auch Alkohol Ihren Blutdruck senken können, weshalb es zu Nebenwirkungen wie Schwindel und Ohnmacht kommen kann.
 

Welche weiteren Faktoren wirken sich auf die Langlebigkeit von Viagra aus?

Die Dosierung des Medikaments und die Wirkung von Viagra können sich von Person zu Person unterscheiden. Einige weitere Faktoren, die sich auf die Wirkung von Viagra auswirken, sind:

  • Wechselwirkungen mit Medikamenten: Viagra kann mit verschiedenen Medikamenten Wechselwirkungen haben, die sich auf die Effektivität auswirken oder ungewollte Nebenwirkungen hervorrufen.
  • Gesundheit: Viagra wird für ältere Männer, die Probleme mit der Leber oder den Nieren haben, nicht empfohlen. Da die Leber nicht mehr im besten Zustand ist, könnte es länger dauern, bis Viagra von ihr zersetzt wird. Nierenprobleme hingegen könnten dafür sorgen, dass das Medikament schneller als erwünscht ausgeschieden wird.
  • Ernährung: Viagra während eines deftigen Mahls mit vielen Proteinen und Fetten zu sich zu nehmen, kann die Wirkung von Viagra verzögern. Der Körper wird sich auf die Verdauung der Nahrung konzentrieren, bevor er sich des Viagras annimmt. Aus diesem Grund kann das Einnehmen von Viagra auf leeren Magen schneller zu Ergebnissen führen.
  • Alter: Bei Männern über 65 Jahren hält die Wirkung von Viagra generell länger an als bei jüngeren Männern. Das liegt an dem langsamer arbeitenden Stoffwechsel. Bei älteren Männern bleibt das Medikament länger im Blutkreislauf, was eine länger anhaltende Wirkung hervorruft.