Nebenwirkungen der Yasmin Tablette

Nebenwirkungen der Yasmin Tablette

Risiken der Antibabypille: Welche gibt es?

Yasmin wird hauptsächlich dafür verwendet, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Das Verhütungsmittel unterbindet den Eisprung, zudem verändert es den Schleim der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses, wodurch diese Bereiche für eine Befruchtung ungeeignet werden. Sie ist bei der Verhinderung einer Schwangerschaft unglaublich effektiv, jedoch gibt es ein paar mögliche, unangenehme Nebenwirkungen.
 

Können Sie Yasmin während der Schwangerschaft und der Stillzeit nehmen?

Wenn Sie bereits schwanger sind oder stillen, sollten Sie dieses Medikament nicht nehmen. Es kann bei dem heranwachsenden Fötus Geburtsfehler verursachen und ist nicht für einen Schwangerschaftsabbruch geeignet, da es bei Mutter und dem Kind zu ungewollten Nebenwirkungen kommen kann. Auch bei stillenden Müttern gibt es das Risiko, dass das heranwachsende Kind Schaden nimmt, da das Medikament in den Blutkreislauf der Mutter und in die Milch gelangt.
 

Welche leichten Nebenwirkungen gibt es bei Yasmin?

Die bei Yasmin am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Migräne. Diese können mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden, doch wenn das Problem schwerwiegend wird oder länger anhält, sollten Sie mit einem Arzt reden. In den meisten Fällen vergehen diese Nebenwirkungen, sobald Sie mit der Einnahme des Medikaments aufhören, und es aus Ihrem Blutkreislauf verschwunden ist.

Zu den geringfügigen Nebenwirkungen gehören zudem emotionale Veränderungen, Libidoverlust, Reizbarkeit, Gewichtszunahme, Depressionen und ein falsches Gefühl des Wohlbefindens.
 

Welche schweren Nebenwirkungen gibt es bei Yasmin?

Sie müssen die schwerwiegenderen Nebenwirkungen sofort Ihrem Arzt mitteilen. In manchen Fällen bedürfen sie einer sofortigen, medizinischen Behandlung. Auch wenn sie nur geringfügig aussehen mögen, müssen alle Nebenwirkungen, die als schwer eingestuft sind, sofort behandelt werden. Sie können auf ein ernsthaftes medizinisches Problem hindeuten, das mit der Zeit zu schweren Schäden führen kann. Je eher sie überprüft werden, desto besser kann Ihnen geholfen werden.

Schwerwiegende Nebenwirkungen sind unter anderem Brustschmerzen, Übelkeit, Veränderungen bei den Monatsblutungen, Erbrechen, Schüttelfrost, Blutungen aus der Scheide, pochende Kopfschmerzen, Unterleibsschmerzen und Schwindel. Wenn diese oder andere Nebenwirkungen, die hier nicht aufgeführt wurden, auftreten, dann müssen Sie diese als schwerwiegend und als unmittelbare Gesundheitsbedrohung ansehen.
 

Was sollten Sie tun, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken?

Beachten Sie, dass bestimmte Gesundheitszustände oder Medikamente Ihre Nebenwirkungen verschlimmern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Packungsbeilage aufmerksam lesen. Sie sollten außerdem Ihren Arzt oder Apotheker über vorliegende Erkrankungen oder Medikamente, die Sie nehmen, informieren, damit Sie beraten werden können, ob Yasmin für Sie die richtige Antibabypille ist. In manchen Fällen müssen Sie aufgrund einer bestehenden medizinischen Erkrankung ein alternatives Medikament verwenden.