Nebenwirkungen von Fexofenadin

Nebenwirkungen von Fexofenadin

Antihistamin: Welche gibt es?

Fexofenadin ist ein Antihistamin und wird als solches für die Behandlung von Allergiesymptomen verwendet. Es wird für die Behandlung einer Vielzahl von allergischen Symptomen eingesetzt und während es zwar die Ursache des Problems (die Allergene) nicht beheben kann, hilft es dennoch dabei, viele Symptome in den Griff zu bekommen. 

Es gibt jedoch viele Nebenwirkungen, die mit diesem Medikament in Verbindung gebracht werden. Die am häufigsten auftretenden sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Magenbeschwerden, Regelschmerzen, Muskelschmerzen und Durchfall. Viele Menschen, bei denen diese Nebenwirkungen auftreten, erleben nur sehr milde Versionen hiervon. Wenn es bei Ihnen zu Symptomen kommt, die als schlimm betrachtet werden können, ist es möglich, dass Sie eine allergische Reaktion haben oder auf das Medikament sensibel reagieren, weshalb Sie aufhören sollten, dieses zu nehmen und am besten Ihren Arzt aufsuchen. 

Weniger häufig auftretende Nebenwirkungen, die als schlimmer angesehen werden, sind grippeähnliche Symptome, Schmerzen im ganzen Körper, dauerhafter Husten und eine Verschlechterung der Allergiesymptome. Die schwerwiegenden Nebenwirkungen werden zumeist durch die Einnahme einer zu hohen Menge des Medikaments verursacht oder bei jemandem, der eine zugrundeliegende Krankheit hat, auf die sich dieses Medikament auswirkt. Fexofenadin ist für Kinder unter 2 Jahren nicht geeignet, außer für die Behandlung von Nesselsucht. Es sollte von Kindern unter 6 Monaten niemals eingenommen werden. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kleinkind das Medikament nehmen sollte, dann sollten Sie unbedingt Ihren Arzt fragen. 

Schlimme Nebenwirkungen können auch dann auftreten, wenn Sie eine ernsthafte Krankheit haben. Wenn Sie für eine andere Erkrankung behandelt werden, ist es immer ratsam, dies mit unseren Ärzten über unseren Online-Beratungsdienst zu besprechen. Es ist möglich, dass sich das neue Medikament auf irgendeine Weise auf andere Medikamente, die Sie einnehmen, oder Ihre bestehende Erkrankung auswirkt. Auch wenn viele Personen, die eine ernsthafte Krankheit haben, Fexofenadin bedenkenlos verwenden können, ist es dennoch ratsam, wenn Sie zunächst unsere Ärzte fragen. 

Schwerwiegende Nebenwirkungen sind bei Fexofenadin sehr selten. Es ist klug, wenn Sie während der Einnahme des Medikaments auf Symptome achten, vor allem, wenn Sie dieses zum ersten Mal verwenden. Achten Sie darauf, wie Ihr Körper reagiert und wie sich Ihre Allergiesymptome verhalten. Sie sollten mit der Einnahme des Medikaments aufhören, sobald Sie das Gefühl haben, dass sich die Nebenwirkungen erheblich auf Ihre Gesundheit auswirken.