Nebenwirkungen von Microgynon

Nebenwirkungen von Microgynon

Gesundheitliche Risiken bei der Verhütung mit Microgynon

Microgynon ist ein Verhütungsmittel, das auf unterschiedliche Weisen dazu führt, dass eine Frau nicht schwanger werden kann. Es verhindert nicht nur die Ovulation (Eisprung), sondern verändert zudem die Konsistenz des Gebärmutterhalsschleims und der Gebärmutterschleimhaut, um sicherzustellen, dass diese Bereiche für eine Befruchtung nicht geeignet sind. Die Wirkung basiert auf Hormonen, da sich das Medikament auf bestimmte Hormone, die vom Körper ausgeschüttet werden, auswirkt und ihren Ablauf und somit die Art und Weise, wie der Körper funktioniert, verändert. Solch drastischen Veränderungen haben natürlich Folgen, weshalb dieses Medikament, so wie jedes andere, seine Risiken und Vorteile hat.
 

Übliche Nebenwirkungen sind:
 

  • Übelkeit 

  • Erbrechen 

  • Kopfschmerzen 

  • Schwindel 
     

Es ist möglich, dass sich das Medikament auf den Menstruationszyklus auswirkt, und die auftretenden Perioden sich von der Intensität sowie der Auswirkungen auf die Gefühlslage der Frau ändern kann. Dieses Medikament kann zudem zu Sensibilität der Brüste und Gewichtszunahme führen, wobei es sich hierbei um schwere Nebenwirkungen handelt, die sofort behandelt werden sollten. Falls Ihre Symptome Ihnen schwerwiegend vorkommen sollten, ist es wichtig, dass Sie sofort Hilfe bekommen. Sie sollten nicht warten, um herauszufinden, ob die Nebenwirkungen von alleine weggehen, da sich das Problem während dieser Zeit schon so weit verschlimmern kann, dass Sie nicht mehr in der Lage sein werden, Hilfe zu suchen, wenn Sie dies wirklich brauchen. 

Selbst wenn Ihre Symptome mild sind, ist es noch immer ratsam, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen. Solange Sie sie aushalten können, wird Ihnen Ihr Arzt vermutlich empfehlen, Microgynon weiterhin zu nehmen. 

Es kann zudem zu emotionalen Veränderungen kommen. Da sich die Hormone in Ihrem Körper ändern, können Ihre Gefühle stark schwanken und Sie können depressiv oder gereizt sein, während das Medikament seine Wirkung zeigt. Mit der Zeit wird sich Ihr Körper vermutlich anpassen und die Nebenwirkungen sollten nachlassen, sobald Sie sich an Microgynon gewöhnt haben. Wenn Ihre Symptome mit der Zeit schlimmer werden, sollten Sie es Ihren Arzt wissen lassen.  

Sie sollten sich auch bewusst sein, dass es zu einer allergischen Reaktion kommen kann. Sie wissen, dass Sie eine solche Reaktion haben, wenn Ihre Zunge anschwillt, Sie Probleme haben, zu atmen, Sie einen Juckreiz verspüren oder einen Hautausschlag bekommen. Eine allergische Reaktion kann Ihre Atemwege verengen und zum Tod führen. Deshalb müssen Sie vorzeitig mit der Einnahme des Medikaments aufhören und sofort Hilfe suchen.