NuvaRing zur Verhütung online bestellen - Medzino

NuvaRing zur Verhütung online bestellen

Definition, Wirkung & Nebenwirkungen

Der NuvaRing ist ein Medikament zur Empfängnisverhütung, welcher in Form eines weichen Ringes vorliegt. Der Ring hat den gleichen Effekt wie die Antibabypille und setzt ebenfalls weibliche Sexualhormone frei, die empfängnisverhütend wirken. NuvaRing verwendet ebenfalls ein Östrogen und ein Gestagen. Der Ring wird jeweils von der Frau individuell alle drei Wochen gewechselt. Daher besteht im Unterschied zur klassischen Pille keine Gefahr, dass die Einnahme einmal vergessen wird.

Sie können den NuvaRing einfach und bequem online bei uns bestellen. Hormonelle Verhütungsmittel sind rezeptpflichtig – füllen Sie unseren Online-Fragebogen aus, um ein Erst- oder Folgerezept zu erhalten. Einer unserer Ärzte wird Ihren Fragebogen vertraulich und kompetent auswerten. Daraufhin werden wir gegebenenfalls ein Rezept ausstellen und anschließend wird Ihnen NuvaRing per Post zugestellt.


Lieferoptionen

Falls Sie sich dazu entscheiden, den NuvaRing bei uns zu bestellen, wird Ihnen das Medikament per DHL zugestellt. Die Lieferungsfrist dauert voraussichtlich 1 bis 3 Arbeitstage. Die Lieferkost beträgt 2.80 € pro Bestellung.


Allgemeines über den NuvaRing

Der NuvaRing ist ein hormonelles Verhütungsmittel für die Frau und eine beliebte Alternative zur Antibabypille. Es handelt sich dabei um einen durchsichtigen, elastischen Ring, welcher direkt in die Vagina eingeführt wird. Danach werden kontinuierlich kleine Dosen an weiblichen Sexualhormonen in den Körper abgegeben.

Durch diese konstante Abgabe sind die Schwankungen im Hormonhaushalt geringer, wodurch sich Nebenwirkungen reduzieren. Da die Hormone direkt über die Schleimhaut aufgenommen werden, liegen die Hormone in niedrigerer Dosierung vor als bei der Antibabypille.

Der NuvaRing verwendet dieselben Sexualhormone wie die Antibabypille, nämlich ein synthetisches Östrogen und ein synthetisches Gestagen. Diese wirken demnach auch auf die gleiche Art und Weise und bieten zweifachen Schutz vor einer Schwangerschaft. Das Östrogen hemmt primär die Reifung des Eis im Eierstock. Zudem werden die Hormone gehemmt, welche den Eisprung auslösen. Außerdem wird das Wachstum der schwangerschaftsvorbereitenden Gebärmutterschleimhaut gehemmt. Das Gestagen sorgt dafür, dass der Transport der Spermien erschwert wird und sie dadurch nicht zur Gebärmutter gelangen können.

Der Ring wird jeweils von der Frau selbst eingeführt und nach drei Wochen gewechselt. Dadurch verringert sich das Risiko des Vergessens. Gewisse Frauen jedoch empfinden den Ring als unangenehm. Zudem kann es für den Partner während des Geschlechtsverkehrs störend sein. Dies sind einige Punkte, die bei der Wahl des für Sie am besten passenden Verhütungsmittels in Betracht gezogen werden sollten.


Wie wird der Ring eingeführt und entfernt?

Wichtig ist, dass Sie vor der Anwendung gründlich Ihre Hände waschen. Die Einführung an und für sich ist sehr einfach. Drücken Sie den Ring zwischen Daumen und Zeigefinger zusammen und führen Sie ihn ähnlich wie einen Tampon in die Scheide ein.

Achten Sie darauf, dass sie den Ring so weit einführen, dass er Ihnen keine Beschwerden bereitet. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie ihn zu weit hineinschieben, da er nicht durch den Muttermund passt. Durch die Flexibilität des Ringes ist es auch nicht wichtig, ihn genau an den richtigen Ort einzuführen, da der Wirkstoff überall in der Scheide aufgenommen werden kann. Wichtig ist, dass Sie sich wohlfühlen und keine Beschwerden haben.

Zum Herausnehmen greifen Sie mit einem oder zwei Fingern in die Scheide und ziehen Sie ihn heraus. Für den seltenen Fall, dass Sie den Ring nicht herausbekommen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es kann sein, dass der Ring beim Geschlechtsverkehr störend ist. In diesem Fall können Sie ihn bis zu drei Stunden herausnehmen und ihn anschließend wieder einführen. Beachten Sie, dass der Ring danach wieder mindestens 24 Stunden eingeführt bleiben sollte.

Sie können während der Anwendung des NuvaRings wie gewohnt auch Tampons verwenden. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie den Tampon wieder herausnehmen, da der Ring unter Umständen ebenfalls herausfallen kann.
 

Wirkstoff

Die beiden aktiven Wirkstoffe im NuvaRing sind Etonogestrel, wobei es sich um ein Gestagen handelt, sowie Ethinylestradiol, ein Östrogen. Dabei sind 0,12 mg des Gestagens sowie 0,015 mg des Östrogens enthalten. Die sonstigen Bestandteile sind Polyethylen-co-vinylacetat sowie Magnesiumstearat. Dies sind Kunststoffe, die allerdings nicht in den Körper abgegeben werden.


Wie ist der NuvaRing dosiert?

Der NuvaRing ist deshalb beliebt, weil er individuell von der Frau selbst eingesetzt werden kann. Beginnen Sie die Erstanwendung am ersten Tag Ihrer regulären Monatsblutung. Nach dem Einsetzen werden pro Tag 0,12 mg des Gestagens und 0,015 mg des Östrogens freigesetzt. Diese Dosierung ist weit niedriger als bei Antibabypillen. Der Ring wird über drei Wochen in der Scheide gelassen. Danach wird der Ring von der Frau selbst entfernt und es folgt eine siebentägige Hormonpause. Während dieser Zeit kann es zu Abbruchblutungen kommen. Setzen Sie nach Ablauf dieser sieben Tage einen neuen Ring ein.


Mit welchen Nebenwirkungen muss man rechnen?

Grundsätzlich kommen beim NuvaRing weniger Nebenwirkungen vor, als bei der herkömmlichen Antibabypille. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen oder Migräne, Brustschmerzen oder Spannungen in der Brust, Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall und Zwischenblutungen. Seltener kommt es zu Depressionen, Akne, einer schmerzhaften Monatsblutung, Gewichtszunahme, depressiven Verstimmungen, einem verminderten Sexualtrieb, Stimmungsschwankungen, Schwindel, Sehstörungen, Erbrechen oder auch einem Ausstoßen des Ringes.

Diese Nebenwirkungen treten nicht bei allen Frauen auf und sind in der Regel nur von kurzer Dauer. Sollten die Beschwerden jedoch anhalten, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.


Kann der Ring aus der Scheide fallen?

Es kann selten vorkommen, dass der Ring aus der Scheide ausgestoßen wird, insbesondere, wenn er nicht korrekt eingeführt wurde oder beim Herausnehmen eines Tampons. Falls Sie das Herausfallen sofort bemerken, reinigen Sie ihn und führen Sie ihn direkt wieder ein. Falls dies innerhalb von drei Stunden geschieht, ist der Verhütungsschutz weiterhin intakt. Sollten mehr als drei Stunden vergangen sein, kann die empfängnisverhütende Wirkung kompromittiert sein. Verwenden Sie in diesem Fall ein zusätzliches Verhütungsmittel, wie etwa ein Kondom, um einer Schwangerschaft vorbeugen zu können.


Besteht auch beim Ring ein erhöhtes Thromboserisiko?

Ja. Das Thromboserisiko ist aufgrund der niedrigen Dosierung zwar wesentlich geringer, als bei der Antibabypille, jedoch ist es höher als bei Frauen, welche keine hormonelle Verhütungsmethode verwenden.


Wer sollte NuvaRing nicht verwenden?

Wie auch bei der herkömmlichen Antibabypille gibt es gewisse Umstände, die eine Anwendung des NuvaRings erschweren oder verunmöglichen. Verwenden Sie den Ring unter keinen Umständen, falls Sie allergisch gegen einen der Inhaltsstoffe reagieren. Weiters dürfen Sie den NuvaRing NICHT nehmen, wenn Sie: an einer Thrombose leiden oder in eine Risikokategorie (Rauchen, Übergewicht) fallen, an Migräne mit Aura-Erscheinungen leiden, eine schwere Lebererkrankung haben, in der Vergangenheit einmal einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben, an östrogenabhängigen Tumoren leiden oder ungeklärte vaginale Blutungen haben.

Besondere Vorsicht ist geboten, falls Sie an einer schweren Zuckerkrankheit leiden oder einen zu hohen Blutdruck oder zu hohe Blutfettwerte haben. Wenden Sie sich in diesem Fall an einen Arzt und besprechen Sie mögliche Alternativen.


Kann ich den Ring mit anderen Medikamenten kombinieren?

Die Kombination des NuvaRings mit gewissen anderen Medikamenten kann zu unerwünschten Interaktionen führen. Dazu gehört auch, dass der Ring die Wirksamkeit anderer Medikamente reduzieren kann und umgekehrt können andere Medikamente die Wirksamkeit des Ringes beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für Mittel zur Behandlung von Epilepsie, HIV, Tuberkulose, für manche Antibiotika sowie Johanniskraut.
 
Quellen

Adrian, Lisa und Raissa, Maas (2019): Alternative zur Pille: Was du über den Vaginalring wissen musst. https://www.cosmopolitan.de/verhueten-mit-dem-nuvaring-alternative-zur-pille-was-du-ueber-den-nuvaring-wissen-musst-82025.html [18.11.19].

Apotheken Umschau Online (2019): Verhütungsring. https://www.apotheken-umschau.de/Verhuetung/Verhuetungsring-227725.html [18.11.19].

Fem Online (2014): NuvaRing einsetzen: So funktionierts. https://www.cosmopolitan.de/verhueten-mit-dem-nuvaring-alternative-zur-pille-was-du-ueber-den-nuvaring-wissen-musst-82025.html [18.11.19]

MSD Fachinformation Online (2019): NuvaRing Fachinformation. https://www.msd.de/fileadmin/files/fachinformationen/nuvaring.pdf [18.11.19].

NetDoktor Online (2019): NuvaRIng zur Verhütung. https://www.netdoktor.de/medikamente/nuvaring/ [18.11.19].

NHS Online (2019): Vaginal Ring. https://www.nhs.uk/conditions/contraception/vaginal-ring/ [18.11.19].

NuvaRing Online (2019): Why think about taking birth control every day? https://www.nuvaring.com/ [18.11.19].