Wann wirkt die Pille? Medzino gibt Antwort darauf!

Wann wirkt die Pille? Medzino gibt Antworten

Verhütungsmittel: Was Sie bei der Pilleneinnahme beachten müssen

Die Antibabypille ist eines der beliebtesten Mittel zur Empfängnisverhütung. Korrekt angewendet ist sie äußerst zuverlässig und führt kaum zu ungewollten Schwangerschaften. Die Wirksamkeit der Pille wird durch den sogenannten Pearl-Index belegt. Dieser gibt an, wie viele pro 100 Frauen schwanger werden. Bei der Pille liegt dieser Wert zwischen 0,1 und 0,9. Dies bedeutet, dass nur 1 bis 9 pro 1000 Frauen bei korrekter Einnahme ungewollt schwanger werden.

In diesem Artikel erfahren Sie, wann die Pille wirkt, wie sie eingenommen werden sollte und was zu tun ist, sollten Sie einmal vergessen, das Verhütungsmittel zu nehmen.


Vorweg: Wie wirkt die Pille eigentlich?

Die Pille ist ein hormonelles Verhütungsmittel, welches seine Wirksamkeit auf verschiedene Arten erreicht. Die meisten «klassischen» Pillen liegen als Kombinationspräparate vor. Dies bedeutet, dass zwei verschiedene Hormone eingesetzt werden, um eine Schwangerschaft zu verhindern – ein Östrogen sowie ein Gestagen. Das Östrogen unterdrückt die Reifung des Eis im Eierstock und hemmt gleichzeitig den Eisprung. Das Gestagen wirkt einer ungewollten Schwangerschaft entgegen, indem es die schwangerschaftsvorbereitende Wirkung der Gebärmutterschleimhaut hemmt. Zusätzlich verdickt es das Sekret des Gebärmutterhalses, wodurch männliche Spermien nicht zur Gebärmutter gelangen können.

Sogenannte Minipillen enthalten auf der anderen Seite lediglich ein Gestagen und sind somit östrogenfrei. Was dieser Unterschied für die Einnahme und die Wirkung der Minipille bedeutet, können Sie hier nachlesen.

ACHTUNG: Die Antibabypille ist ein Verhütungsmittel und schützt nicht vor Geschlechtskrankheiten.


Wie beginne ich mit der Einnahme der Pille?

Falls Sie zuvor noch nicht hormonell verhütet haben oder mindestens ein Monat lang keine hormonellen Verhütungsmethoden angewendet haben, beginnen Sie mit der Einnahme der Pille am ersten Tag Ihrer regulären Monatsblutung.

Somit ist der Verhütungsschutz sofort gegeben. Falls Sie aus irgendwelchen Gründen die Einnahme am ersten Tag vergessen, können Sie die Pille auch zwischen dem zweiten und fünften Tag der Blutung einnehmen. In diesem Fall sollten Sie jedoch in den ersten sieben Tagen zusätzlich ein Kondom verwenden, um den Schutz aufrechtzuerhalten. Dies gilt sowohl für normale Kombinationspräparate, Mikropillen sowie Minipillen.

Die Einnahme der meisten Kombinationspräparate erfolgt an 21 aufeinanderfolgenden Tagen mit anschließender siebentägiger Pause. Falls Sie von einem Präparat auf das andere wechseln, legen Sie wie gewohnt die Pillenpause ein und beginnen am achten Tag mit der Einnahme der neuen Pille.

Falls Sie von einer Kombinationspille auf die Minipille wechseln, überspringen Sie die hormonfreie Phase und beginnen Sie mit der Einnahme der Minipille am Tag nach der letzten Einnahme des alten Präparates. Dasselbe gilt, falls Sie von einer Minipille auf eine Kombinationspille wechseln.


Wirkt die Pille, sollte ich die Einnahme einmal vergessen?

Die Pille wirkt am zuverlässigsten bei Regelmäßigkeit, Sie sollten die Pille stets etwa zur selben Uhrzeit einnehmen. Falls Sie die Pille einmal vergessen, ist der Schutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Man muss dabei zwischen Kombinationspräparaten und der Minipille unterscheiden.

Falls Sie die Kombinationspille vergessen sollten, können Sie die vergessene Pille innerhalb der nächsten 12 Stunden einnehmen, ohne dass Ihr Schutz kompromittiert wird. Sie sollten die Pille auf alle Fälle nachholen, selbst wenn dies mehr als 12 Stunden später erfolgt. Der Schutz ist insbesondere nicht gewährleistet, falls dieser Fehler in der ersten Einnahmewoche geschieht – in der zweiten oder dritten Woche kann der Schutz ebenfalls nicht mehr gleich effektiv sein, jedoch ist die Gefahr einer ungewollten Schwangerschaft etwas geringer.

Ein Einnahmefehler bei der Anwendung der Minipille hat schon deutlich früher einen negativen Effekt. Bereits nach zirka drei Stunden ist der Schutz nicht mehr ausreichend und eine ungewollte Schwangerschaft kann die Konsequenz sein. Falls Sie zum Vergessen neigen, überlegen Sie sich, auf ein Kombinationspräparat oder eine Spirale zu wechseln, da hier keine Einnahme erforderlich ist.

Um ganz sicher zu sein, dass Sie nicht ungewollt schwanger werden, sollten Sie beim Vergessen stets zusätzlich eine Barrieremethode wie beispielsweise ein Kondom verwenden.
Achten Sie darauf, dass auf Reisen eine allfällige Zeitverschiebung mitgerechnet werden sollte.


Wie beeinträchtigen Magen-Darm-Beschwerden die Wirksamkeit der Pille?

Sowohl Durchfall wie auch Erbrechen innerhalb der ersten vier Stunden nach der Einnahme können die Wirksamkeit beeinträchtigen, da noch nicht ausreichend Hormone vom Magentrakt in den Blutkreislauf gelangen konnten. Daher wirken solche Magen-Darm-Beschwerden ähnlich wie Vergessen und es sollte zusätzlich eine Barrieremethode zur Verhütung angewendet werden.

Falls Sie aufgrund einer chronischen Erkrankung regelmäßig an Magen-Darm-Beschwerden leiden, sollten Sie sich allenfalls überlegen, eine andere Methode anzuwenden, die nicht auf Einnehmen basiert. Wenn Sie trotzdem hormonell verhüten möchten, können Sie eine Spirale oder einen Ring in Betracht ziehen – konsultieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin für mehr Informationen über Alternativen zur Pille.


Wann wirkt die Pille nach der Geburt oder einer Fehlgeburt?

Falls Sie nach einer Geburt wieder mit der Einnahme der Pille beginnen möchten, besprechen Sie die Details zur Einnahme idealerweise mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, da individuelle Faktoren berücksichtigt werden müssen. Normalerweise sollten Sie mindestens drei Wochen warten, bis Sie die Pille wieder einnehmen können.

Falls Sie eine Fehlgeburt erlitten oder einen Schwangerschaftsabbruch innerhalb der ersten drei Monaten vornehmen mussten, können Sie am selben Tag wieder mit der Einnahme beginnen. Falls die Fehlgeburt oder der Schwangerschaftsabbruch nach dem dritten Monat erfolgte, besteht ein erhöhtes Thromboserisiko. Deshalb müssen Sie zirka vier Wochen warten, ehe Sie die Pille wieder einnehmen können.
 

Quellen

Apothekenumschau Online (2019): Verhütung: die Pille. https://www.apotheken-umschau.de/Verhuetung/Verhuetung-Die-Pille-52260.html [17.11.19].

Brigitte Online (2019): Ab wann wirkt die Pille? Das solltest Du beachten. https://www.brigitte.de/gesund/gesundheit/ab-wann-wirkt-die-pille--11369740.html [17.11.19].

Gross, Anna (2017): Ab wann wirkt die Pille? Top 6 wichtigste Facts. https://www.desired.de/liebe/sex/verhuetung/ab-wann-wirkt-die-pille-top-6-wichtigste-facts/  [17.11.19].

Hoffschulte, Martina (2018): Wie wirkt die Antibabypille? https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/schwangerschaft-und-geburt/wie-wirkt-die-antibabypille-2013536 [17.11.19].

Oesterle, Daniela (2015): Ab wann wirkt die Pille? https://www.netdoktor.de/verhuetung/pille/ab-wann-wirkt-die-pille/ [17.11.19].

Oetjens, Renate (2019): Ab wann wirkt die Pille? https://www.familie.de/kinderwunsch/ab-wann-wirkt-die-pille/ [17.11.19].