Teebaumöl - natürliches Mittel gegen Feigwarzen - Medzino

Teebaumöl - natürliches Mittel gegen Feigwarzen

Fragen & Antworten

Feigwarzen entstehen als Konsequenz des humanen Papilloma-Virus (HPV). Dabei handelt es sich um eine sexuell übertragbare Krankheit, von der viele Menschen betroffen sind. Es gibt diverse Behandlungsmöglichkeiten für Feigwarzen. Dieser Artikel befasst sich mit dem Teebaumöl, welches als natürliche Alternative zu einer medikamentösen Behandlung angewendet werden kann. Beachten Sie jedoch, dass die Wirkung von Teebaumöl nicht ausreichend medizinisch bestätigt ist. Da Teebaumöl vollkommen natürlich ist, kann das Mittel problemlos ausprobiert werden – konsultieren Sie jedoch stets einen Arzt und besprechen Sie die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten für Feigwarzen.


Wie entstehen Feigwarzen?

Feigwarzen werden durch die Geschlechtskrankheit HPV ausgelöst. Sie sind oft rosafarben oder gräulich und treten bei Frauen und Männern an der Genitalregion auf. Feigwarzen können gut behandelt werden, jedoch bleibt das HP-Virus im Körper stets vorhanden. Während bei Männern die Spätfolgen vernachlässigbar sind, können Genitalwarzen bei Frauen unbehandelt zu Gebärmutterhalskrebs führen. Männer müssen auch unbedingt ihre weiblichen Sexualpartner über eine Infektion aufklären, um das Risiko einer Krebserkrankung zu minimieren. Feigwarzen sind hochansteckend, weshalb eine gegenseitige Aufklärung wichtig ist.

Heutzutage werden insbesondere junge Frauen oft gegen einige Typen des HP-Virus geimpft. Dies soll der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs vorbeugen. Die Impfung sollte idealerweise vor dem ersten sexuellen Kontakt stattfinden, kann aber auch noch später nachgeholt werden.


Wie wird Teebaumöl gewonnen?

Der Teebaum, aus welchem das entsprechende Öl gewonnen wird, ist in Australien heimisch. Australische Ureinwohner machen sich die heilende Wirkung des Teebaums schon seit jeher zu Nutzen. James Cook war der erste Europäer, welcher mit dem Gewächs in Berührung kam und es auch in Europa bekannt machte.

Das Öl wird aus den Blättern des Baums gewonnen. Dabei erfolgt diese Gewinnung durch eine Dampfdestillation, pro 50 Kilogramm Blätter entsteht zirka ein Liter des Öls. Teebaumöl kann nicht nur zur Behandlung von Warzen eingesetzt werden, sondern ist auch in kosmetischen Produkten wie Zahnpasta oder Shampoo enthalten. Weiters kann das Öl zum Beispiel auch zur Behandlung von Akne verwendet werden.


Wie wirkt Teebaumöl gegen Feigwarzen?

Teebaumöl enthält diverse nützliche Stoffe, wie etwa Terpinen-4-ol oder 1,8-Cieol. Diese sorgen für die heilende Wirkung sowie die Hautverträglichkeit.

Da Feigwarzen durch ein Virus verursacht werden, muss jede Behandlungsmethode Viren entgegenwirken. Teebaumöl wirkt anti-viral. Es verhindert, dass Viren in den Körper eindringen sowie sich ausbreiten und tötet diese ab.

Neben der anti-viralen Wirkung besitzt Teebaumöl auch entzündungshemmende und desinfizierende Eigenschaften. Dadurch beschleunigt es den Heilungsprozess der Feigwarzen. Schließlich kann Teebaumöl auch zur Stärkung des Immunsystems beitragen – dies erleichtert es dem Körper, die Viren aus eigener Kraft zu bekämpfen.


Wie wird Teebaumöl richtig angewendet?

Die richtige Anwendung von Teebaumöl ist zentral, falls Sie Feigwarzen auf diese natürliche Weise bekämpfen möchten. In der Regel wird das Öl in reiner Form angewendet. Dabei werden ein bis zwei Tropfen des Öls direkt auf die betroffene Hautstelle gegeben. Da das Öl eine relativ stark austrocknende Wirkung hat, sollten Sie beim Auftragen vorsichtig sein. Am einfachsten geben Sie die Tropfen auf ein Wattestäbchen und tragen das Öl anschließend auf die Warzen auf. Wiederholen Sie diesen Vorgang zwei- bis dreimal täglich. Das Auftragen des Öls in seiner reinen Form eignet sich vor allem dann, falls die Warzen sich nicht auf einer allzu großen Fläche verteilen.

Teebaumöl ist auch in einigen Cremes gegen Feigwarzen enthalten. Solche Cremes eigenen sich insbesondere für Patienten mit empfindlicher Haut oder falls die Warzen eine große Fläche bedecken. Die Cremes sind meist hautschonender.

Schließlich kann das Öl auch innerlich angewendet werden: bei Frauen kann das Öl auch auf einen Tampon gegeben und anschließend eingeführt werden. Dies bietet sich insbesondere dann an, falls sich die Warzen weit im Genitalbereich ausgebreitet haben. Dazu werden zwei Tropfen auf einen Tampon gegeben. Besprechen Sie diese Anwendungsmöglichkeit unbedingt vorher mit einem Arzt oder einer Ärztin. Diese Anwendung ist nicht für alle Hauttypen geeignet und kann bei falscher Anwendung der Scheidenflora schaden.


Wie werden Feigwarzen sonst noch behandelt?

Als Behandlung gegen Feigwarzen können Sie Teebaumöl einmal ausprobieren und abwarten, ob eine Besserung eintritt. Falls nicht, sollte man auf eine schulmedizinische Behandlung umsteigen. Die Wirkung von Teebaumöl ist medizinisch nicht ausreichend bestätigt, weshalb man sich nicht ganz auf das natürliche Heilmittel verlassen sollte.

Feigwarzen können auch medikamentös behandelt werden. Dabei handelt es sich um topische Medikamente, sprich sie werden zur äußerlichen Anwendung eingesetzt. Die Medikamente können in Creme- oder Salbenform vorliegen und werden direkt auf die Warzen aufgetragen. Falls auch solche Cremes keine Besserung verschaffen, müssen die Warzen meist entweder operativ entfernt oder von einem Arzt vereist werden.


Quellen

Havera, Herbert (2019): Teebaumöl - Wirkung, Anwendung und Studien. https://www.natur-kompendium.com/teebaumoel/ [17.08.19].

Melzer, Martina (2016): Heilpflanzen-Lexikon: Teebaum, Teebaumöl. https://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/teebaum [19.08.19].

Teebaumöl Info Online (2019): Teebaumöl gegen Feigwarzen, das natürliche Hausmittel. https://teebaumöl.info/gegen-feigwarzen/ [19.08.19].

Teebaumöl.Net Online (2019): Teebaumöl gegen Feigwarzen. https://www.teebaumoel.net/teebaumoel-gegen-feigwarzen.html [19.08.19].

Tiefenböck, Florian und Feichter, Martina (2018): Feigwarzen. https://www.netdoktor.de/krankheiten/hpv/feigwarzen/ [17.09.19].

Wellnessmagazin Online (2019): So hilft Teebaumöl gegen Feigwarzen. https://www.ihr-wellness-magazin.de/gesundheit/heilpflanzen/teebaum/teebaumoel-gegen-feigwarzen.html [19.08.19].