Was ist die Heuschnupfenspritze?

Was ist die Heuschnupfenspritze?

Fragen & Antworten

Sie haben vielleicht von einer neuen, injizierbaren Behandlungsmethode gegen Heuschnupfen namens Kenalog gehört. Sie wurde von einer Art Skandal umgeben, weshalb Endverbraucher die Details kennen sollten. 

Fangen wir damit an, zu erklären, was diese Injektion überhaupt ist: Für gewöhnlich wird Heuschnupfen mit einem Spray behandelt, das ein Steroid enthält. Bei Kindern handelt es sich hierbei üblicherweise um ein Nasenspray, während Erwachsene ein wirkungsvolleres Mundspray verwenden können, das leicht vom Körper aufgenommen wird. Diese neue Spritze ist ähnlich, jedoch bis zu 20 Mal stärker. Das stellt  für den Körper eine unglaublich große Menge an Medikamenten dar, die mit Problemen einhergeht, und die Gesundheitsexperten als bedenklich betrachten.

Die NHS (staatlicher Gesundheitsdienst im Vereinigten Königreich) bietet diese Injektion zum Beispiel nicht mehr an, allerdings können viele Menschen diese in privaten Krankenhäusern weiterhin erhalten. Dennoch sind ein paar Gesundheitsexperten der Meinung, dass die Nebenwirkungen und mögliche Gefahren dieser Heuschnupfenspritze viel schlimmer sind, als die Vorteile, die sie bieten könnte. 

Die Risiken beruhen hauptsächlich darauf, dass das Medikament den Körper für Krankheiten und Infektionen anfällig macht, mitunter Windpocken und Masern. Weitere Nebenwirkungen liegen darin, schneller Blutergüsse und Blutungen zu bekomme sowie Veränderungen der Herzfrequenz, Atemnot, Schmerzen des Unterleibs und in den Knochen.  

Viele Ärzte berichten davon, dass manche Patienten, die diese Injektion erhalten haben, viel schneller krank werden, als es für sie üblich ist. Während die Spritze bei der Behandlung der Heuschnupfensymptome gut ist, hat sie dennoch eine Vielzahl an Nebenwirkungen, die das Mittel schlimmer als das Problem machen. 

Die Wirkungskraft, die diese Behandlung bietet, ist für die meisten Menschen sowieso unnötig. Da Heuschnupfen und andere allergische Reaktionen nicht geheilt werden können, ist es bei den Symptomen nicht notwendig, derart starke Behandlungen zu erhalten. Das Einzige, was behandelt werden kann, sind die Symptome, wobei die allgemein empfohlene Dosis von Sprays mit Steroiden ausreicht, um die meisten Heuschnupfensymptome zu beheben. Hierzu gehören eine laufende und verstopfte Nase sowie juckende Augen.

Wenn Sie diese Injektion dennoch verwenden möchten, sollte dies nur für sehr schwerwiegende Heuschnupfensymptome sein und die Anwendung nur ein bis zweimal im Jahr erfolgen. Die beste Zeit für die Impfung ist ein Monat vor Beginn der Heuschnupfensaison und nur, wenn Sie wissen, dass die Symptome besonders schlimm sein werden, da Sie dies bereits im vergangenen Jahr erlebt haben. Wenn Sie zuvor keinen schlimmen Heuschnupfen hatten, dann ist die Kenalog-Spritze für Sie streng genommen nicht notwendig.