Kann ich Viagra und Aspirin kombinieren? - Medzino

Vorsicht vor Wechselwirkungen: Kann ich Viagra und Aspirin kombinieren?

Was Sie bei der Einnahme von Viagra beachten müssen

Viagra gehört zu den verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Wie auch bei anderen Medikamenten müssen Sie auf Neben- und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und Lebensmitteln achten. Wenn Sie mehrere Arzneimittel gleichzeitig oder kurz hintereinander einnehmen, können sich diese gegenseitig beeinflussen. Je nachdem kann die Wirkung eines Medikaments verstärkt, abgeschwächt oder aufgehoben werden.


Die Wirkstoffe von Viagra interagieren

Ob es zu Wechselwirkungen kommt, liegt vor allem an dem Wirkstoff eines Medikaments. Der Wirkstoff von Viagra ist Sildenafil. Sildenafil kann mit den Wirkstoffen anderer Medikamente interagieren. Die Folge sind unerwünschte körperliche Reaktionen.

Wird die Wirkung abgeschwächt, kann es sein, dass es nicht zu der gewünschten Erektion kommt. Bei einer verstärkten Wirkung kann es zu einer anhaltenden Dauererektion kommen.

Sehr gefährlich wird es aber vor allem bei Patienten, die chronisch krank sind und deswegen regelmäßig verschiedene Medikamente einnehmen müssen. Bei Patienten mit einer Herzerkrankung ist besondere Vorsicht geboten.

Sprechen Sie immer mit ihrem Arzt, wenn sie regelmäßig Medikamente einnehmen und sich nicht sicher sind, ob es zu Wechselwirkungen kommen kann.
 

Selbst Aspirin kann gefährlich sein

Grundsätzlich ist immer Vorsicht geboten, wenn man Viagra zusammen mit Medikamenten einnimmt, die den Blutdruck und die Durchblutung beeinflussen.

Aspirin wirkt blutverdünnend. Nimmt man es zusammen mit Viagra ein, kann die Wirkung eventuell verstärkt sein. In der Folge kann es zu Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und Beschwerden des Herz-Kreislauf-Systems kommen.

Der Hersteller selbst gibt keine Wechselwirkung von Aspirin (Acetylsalicylsäure) mit Viagra an.

Am besten sprechen Sie mit ihrem Arzt, bevor sie Viagra und Aspirin einnehmen. Je nachdem welche Grunderkrankungen bei Ihnen bestehen und welche weiteren Medikamente sie einnehmen, kann es auch zu verschiedenen Wechsel- und Nebenwirkungen kommen.

 
Viagra Wechselwirkung mit anderen Medikamenten

Einige Medikamente bewirken, dass der Abbau von Viagra in der Leber verlangsamt oder verhindert wird. Dadurch können die Wirkung und die Nebenwirkungen von Viagra verstärkt werden. Dazu gehören bestimmte Antibiotika (z.B. Erythromycin), Mittel gegen Pilzerkrankungen und Magensäureblocker (Cimetidin).

Bei einigen weiteren Arzneimitteln kann es auch zu unerwünschten bis hin zu gefährlichen Wechselwirkungen kommen.
 
Nitrate oder Stickstoffmonoxid-Donatoren:
Wenn Sie zur Therapie Ihrer Herzerkrankung mit Arzneimitteln behandelt werden, die Nitrate oder Stickstoffmonoxid-Donatoren (z.B. mit den Wirkstoffen Molsidomin, Nitroglycerin) enthalten, dürfen sie Viagra nicht einnehmen. Auch illegal vertriebene Nitrate, sogenannte «Poppers», die als Partydroge erhältlich sind, sollten niemals gleichzeitig mit Viagra eingenommen werden. Aufgrund der gefäßerweiternden Wirkung kann die Kombination lebensbedrohlich sein.
 
Medikamente gegen eine HIV- Infektion:
Die gleichzeitige Anwendung des HIV Medikaments Ritonavir und Viagra wird nicht empfohlen.

Alphablocker:
Alphablocker werden vor allem zur Behandlung von Bluthochdruck und einer gutartigen Prostatavergrößerung eingesetzt. Bei einer Therapie mit Alphablockern (z.B. Alfuzosin, Doxazosin) und der gleichzeitigen Einnahme von Viagra ist Vorsicht geboten. Bei einigen Patienten kann es zu einem ungewollt niedrigen Blutdruck und Schwindel kommen.
 
Antidepressiva:
Die Wirksamkeit einiger Antidepressiva wie Fluvoxaminen und Nefadozonen kann durch die gleichzeitige Einnahme von Viagra herabgesetzt werden.

Halten Sie daher unbedingt Rücksprache mit ihrem Arzt, bevor Sie Viagra zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen.
 

Potenzmittel nicht kombinieren

Es gibt noch weitere Potenzmittel mit anderen PDE- 5-Hemmern. Dazu gehören zum Beispiel Avanafil, Vardenafil und Tadalafil. Es wird im Allgemeinen davon abgeraten verschiedene Potenzmittel zu kombinieren. Im Moment gibt es noch keine Studien dazu, welche Nebenwirkungen und Risiken dabei auftreten könnten.

In seltenen Fällen kann es allerdings vorkommen, dass der Arzt Ihnen zwei verschiedene Präparate verordnet. Eine Kombination von Potenzmitteln und eine Veränderung der Dosierung sollten Sie aber immer nur in Rücksprache mit Ihrem Arzt vornehmen.


Wechselwirkungen von Viagra zu Lebensmitteln

Nehmen Sie Viagra am besten auf nüchternen Magen zu sich. Wenn Sie Viagra zum Essen einnehmen, kann die Wirkung verzögert eintreten.

Grapefruitsaft kann die Wirkung von Viagra leicht verstärken. Deshalb sollten Sie während der Einnahme von Viagra darauf verzichten.

Auch auf fettiges Essen sollten Sie verzichten, da dies den Wirkeintritt verzögern kann.

Wenn Sie Viagra nehmen, sollten Sie auf Alkohol verzichten. Der Konsum von zu viel Alkohol senkt den Testosteronspiegel und vermindert daher die Wirkung des Potenzmittels.
  

Ärztliche Einschätzung bei der Kombination von Viagra mit Aspirin notwendig

Abschließend lässt sich sagen, dass es immer ratsam ist, die Einnahme von Medikamenten mit Ihrem Arzt zu besprechen. Wenn Sie Viagra nehmen und zusätzlich auf andere Medikamente angewiesen sind, sollten Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen sprechen. Ihr Arzt kann Sie über Gefahren und Risiken aufklären und Ihnen wertvolle Hinweise geben, wie Sie Viagra richtig anwenden können.